Ahrensburg

So gut sind Stormarns Kliniken

Kassen befragten bundesweit 1,5 Millionen Patienten. Direkte Vergleiche sind schwierig

Ahrensburg. Die Großhansdorfer Park-Klinik Manhagen könnte gut Filmkulisse sein für eine Arztserie: historische Gebäude, Blick auf eine Parkanlage – und zufriedene Patienten. Beim Online-Vergleichsportal der Krankenkassen AOK, Barmer GEK und der Patienten- und Verbraucherinitiative Weiße Liste hat die Park-Klinik von den fünf Stormarner Krankenhäusern derzeit die beste Gesamtbewertung – und gleichzeitig auch die meisten Bewertungen. 95 Prozent der 430 befragten Patienten würden diese Klinik weiterempfehlen. An zweiter Stelle steht die Lungen Clinic Großhansdorf, hier würden 90 Prozent der 93 Befragten eine Empfehlung aussprechen. Damit liegt die Empfehlungsrate über dem Bundesdurchschnitt von 82 Prozent.

Spezialisierte Kliniken können nicht mit Akutkrankenhäusern verglichen werden

Allerdings gilt zu beachten, dass spezialisierte Kliniken wie die Park-Klinik und die Lungen Clinic kaum mit allgemeinen Krankenhäusern verglichen werden können. Warum, erklärt Stefan Jäckle, der Ärztliche Direktor des Reinbeker Krankenhauses St.Adolf-Stift. „Das Bundesdurchschnitt-Ergebnis differenziert nicht nach kleinen Häusern, die Wahl-Eingriffe in einem Spezialgebiet machen, und Akutkliniken wie unserem Haus. Spezialkliniken können ganz anders arbeiten, da dort keine Notfälle vorkommen. Akutkrankenhäuser wie das St. Adolf-Stift halten im Unterschied dazu über 24 Stunden Leistungen und Spezialisten vor und können Arbeitsabläufe nicht fest einplanen, da Notfälle sofort zu behandeln sind.“

Kliniken gleicher Fachgebiete können jedoch gut miteinander verglichen werden. Denn bundesweit haben 1,5 Millionen Versicherte der Barmer und AOK einen Fragebogen zu ihren Erfahrungen nach einem Klinikaufenthalt ausgefüllt, 14.000 davon aus Schleswig-Holstein. Die Patienten bekommen etwa zwei Wochen nach der Zeit im Krankenhaus die Gelegenheit, anonym 15 Fragen zu beantworten. So etwa, ob sie sich von den Ärzten ausreichend informiert gefühlt haben, ob sich der Gesundheitszustand verbessert hat und wie sie sich von den Pflegekräften behandelt gefühlt haben. Die Antwortskala reicht von eins, sehr gut, bis sechs, sehr schlecht. Voraussetzung für die Veröffentlichung sind mindestens 75 ausgefüllt Fragebogen. Deshalb kann für das Heinrich-Sengelmann-Krankenhaus in Bargfeld-Stegen keine Beurteilung eingesehen werden. Das Reinbeker Krankenhaus St. Adolf-Stift aber empfehlen 82 Prozent der 179 befragten Patienten, bei der Asklepios Klinik Bad Oldesloe sind es 73 Prozent der 293 Befragten.

Bekäme Monika Hirsch einen Fragebogen zugeschickt, würde sie Bestnoten vergeben. Gerade war sie eine Woche in der Park-Klinik Manhagen, um sich am Knie operieren zu lassen – zum zweiten Mal. „Ich bin aus Schwerin hergekommen. Im vergangenen Jahr wurde die linke Seite gemacht. Und es war alles top, anders kann man es nicht sagen“, sagt sie. „Ich hatte Arthrose und konnte kaum gehen. Nun wurden mir Schlittenprothesen eingesetzt.“ Diese Operation wird in der Klinik 545 Mal im Jahr durchgeführt, nach eigenen Angaben gehört das Haus zu den zehn Kliniken, die diese OP in Deutschland am häufigsten durchführen. Selbiges gilt für fünf andere orthopädische und sechs augenchirurgische Operationen.

Klinikleiter Jan Zabel sagt: „Die Klinik ist spezialisiert. Das, was wir machen, machen wir immer. Deshalb sind wir unter den Top Ten was die Häufigkeit der Operationen betrifft. Das denkt man gar nicht, weil wir so im Grünen gelegen sind.“ Zabel selbst wurde gerade am Rücken operiert – in einem Hamburger Krankenhaus. „Weil wir hier keine Rücken machen.“

Für Patienten ist es schwer, die Qualifikation der Ärzte einzuschätzen

Was aber gemacht wird, sind Schultern. So auch die von Aurel Bastian-Hauck. „Die Atmosphäre hier ist nicht so wie in einem Krankenhaus. Die Räume sind freundlich und es gibt nicht diesen typischen sterilen Geruch“, sagt er. Dieser Aufenthalt ist sein vierter, vorher hatte er schon „zweimal Knie, einmal Schulter“. Gut gefalle ihm das Personal. „Die Pfleger sind sehr nett, sie sind schnell, aber nicht hektisch.“

Auch die Techniker Krankenkasse befragt Patienten für den TK-Klinikführer. Auch die hier Versicherten bekommen Fragebogen. Die Wertungen sind im Bereich Patientenzufriedenheit ähnlich derer des Vergleichsportals. Hier geben 90 Prozent der Befragten an, mit der Park-Klinik zufrieden gewesen zu sein. Es folgt die Lungen Clinic mit 89,3 Prozent, St.Adolf-Stift in Reinbek mit 84,1 Prozent und Asklepios Bad Oldesloe mit 73,1 Prozent. Zur Fachklinik für Psychiatrie, dem Heinrich-Sengelmann-Krankenhaus, gibt es auch hier keine Angabe.

Auch wenn die Befragungen mit zunehmender Teilnehmerzahl an Relevanz gewinnt: Sie seien sehr subjektiv, sagt Wolfram Scharenberg von der Ärztekammer Schleswig-Holstein. „Es ist für Patienten schwierig, manche Kriterien zu beurteilen, etwa die Qualifikation eines Arztes.“ Die Ärztekammer sehe Rankings deshalb kritisch. „Aber wenn es um generelle Parameter bei Krankenhäusern geht, ist das sicherlich sinnvoll.“ Außerdem: „Auch Krankenhäuser nutzen das Portal und gucken, wo es bei ihnen Verbesserungspotenzial gibt.“ Das bestätigt Klaus F. Rabe, der Ärztliche Direktor der Lungen Clinic. „Natürlich gucken auch wir, wie wir abschneiden. Zwar handelt es sich um Momentaufnahmen, aber wir sind stolz, wenn wir gute Bewertungen haben. Gerade, weil sie von Patienten kommen.“