Info

Bundesverband für Unfallopfer wurde 1990 gegründet

Der Bundesverband für Unfallopfer in Deutschland wurde 1990 von Medizinern, Rechtsanwälten und Unfallopfern unter dem Namen Zeller Kreis gegründet. Seit dem Jahr 2000 hat er seinen Sitz in Lütjensee. Dort gehen auch die Anrufe ein, die über die bundesweit einheitliche Telefonnummer des Vereins kommen.

Etwa 500 Menschen sind in dem Verband deutschlandweit vernetzt. Die Mitglieder helfen, wenn ein Unfallgeschädigter kein Geld von der gegnerischen Versicherung bekommen soll oder wenn ein Arzt in dem Verdacht steht, gepfuscht zu haben. Auch Anwälte, die diese Menschen vertreten, erhalten bei dem Verband Tipps.

Ob der Verein zurzeit noch existiert, ist unklar. So war etwa die Internetseite am Freitag wegen einer Überarbeitung für die Öffentlichkeit gesperrt.