Stormarn
Wir stellen die Baustellen-Mannschaft vor

Team-Arbeit: Sie machen die Große Straße flott Sie alle werkeln mit an der Straße

Ab Montag Vollsperrung. Stadtforum kritisiert die Verzögerungen durch den Streit um den Baumschnitt: "Es ärgert uns, dass dieses Jahr nichts mehr passiert."

Ahrensburg. 23 Männer und eine Frau: Dieses große Team (oben im Foto) sorgt zurzeit dafür, dass der Umbau der Großen Straße bis Ende November abgeschlossen sein wird. Wie berichtet, gehen die Arbeiten an Ahrensburgs neuer Prachtstraße gut voran. "Um den Zeitplan weiterhin einzuhalten, müssen wir die Große Straße aber ab Montag komplett sperren", sagt Stephan Schott, Fachdienstleiter Straßenwesen im Rathaus. Bis Ende November müssten Anwohner und Besucher die Straße umfahren. Schott: "Die Geschäfte können weiter über die Kohschietstraße beliefert werden." Und was passiert an der Großen Straße in den kommenden Wochen? Gehwege, Fahrbahn und Parkstreifen erhalten ein neues Granitpflaster und Ende Oktober werden die neuen Laternen angeschlossen. Zudem werden die Flächen am Kopfbereich Ost der Großen Straße in eine grüne Oase verwandelt. Die einzig offene Frage bleibt: Wir werden die Linden im Frühjahr geschnitten?

Gut sechs Wochen, bevor die Ahrensburger bei einem Bürgerentscheid über den Baumschnitt abstimmen, übt nun das Ahrensburger Stadtforum - ein Zusammenschluss von rund 100 Kaufleuten - Kritik. "Uns ist egal, ob die Linden kastenförmig, rund, pyramidenförmig oder dreieckig werden", sagt Norman Argubi, Finanzvorstand des Stadtforums. "Aber es ärgert uns, dass dieses Jahr gar nichts mehr passiert. Die Kaufleute hätten sich gewünscht, dass das Projekt Große Straße 2009 komplett abgeschlossen wird." Da die Linden erst im Frühjahr beschnitten werden könnten, komme es 2010 erneut zu Behinderungen. Argubi: "Dann müssen wieder Flächen abgesperrt werden und die knatternden Motorsägen sorgen für Lärmbelästigung. Das schränkt das Einkaufserlebnis für die Kunden ein." Generell begrüße das Stadtforum jedoch den Umbau der Großen Straße. "Die Kaufleute freuen sich und finden die Neugestaltung gut", sagt Argubi. Der Umbau samt der Einbindung des Einkaufszentrums werde die Geschäfte beleben. "Ich glaube, dass so auch auswärtige Besucher zum Shoppen und Verweilen in die Stadt kommen." Und auch die Gastronomie werde im kommenden Jahr von der neuen Großen Straße profitieren.

Und welche Schnittform wünscht sich Norman Argubi für die Linden? "Eine, die ein stimmiges Bild, eine Optik schafft." Die Kastenlinden etwa, die er vor kurzem in Paris auf der Champs-Élysées gesehen hat, seien ihm positiv aufgefallen. "Und was den Parisern recht ist, sollte doch Ahrensburg nur billig sein, oder?" Er vermute, dass sich viele kein Bild von Kastenlinden machen könnten. "Das ist mir auch so gegangen, bis ich Fotos aus anderen Städten gesehen habe."

Argubi räumt aber auch ein: "Hätte man die Linden im Frühling 2009 rund geschnitten, wäre das für mich auch in Ordnung gewesen."