Bauarbeiten

Bünningstedter Straße: Busse fahren ab Montag Umleitung

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Bünningstedter Straße in Ahrensburg wird von der Einmündung Jungborn bis zum Ortsausgang saniert.

Die Bünningstedter Straße in Ahrensburg wird von der Einmündung Jungborn bis zum Ortsausgang saniert.

Foto: Filip Schwen

Die Verbindung zwischen Ahrensburg und Ammersbek wird umfangreich saniert und dafür sechs Monate gesperrt. Lange Umwege für Autofahrer.

Ahrensburg.  Wegen der bevorstehenden Sanierung der Bünningstedter Straße in Ahrensburg kommt es bereits ab Montag, 17. Mai, zu Behinderungen im Busverkehr. Betroffen sind die Linien 474 (Bahnhof Ahrensburg bis Hamburg-Duvenstedt) und 774 (Ahrensburger Schulen bis U-Bahnhof Hoisbüttel). Sie werden mehrere Monaten lang über Delingsdorf und Timmerhorn umgeleitet. Dadurch ändern sich die Fahrpläne.

Fahrgäste sollen teils auf andere Buslinien ausweichen

Die Haltestelle Schneiderberg im Ammersbeker Ortsteil Bünningstedt kann nach Angaben der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) während der gesamten rund sechsmonatigen Bauzeit nicht angefahren werden. Fahrgäste mit den Zielhaltestellen Pflegezentrum, Freizeitbad und Jungborn in Ahrensburg werden gebeten, auf die Linien 476 beziehungsweise 576 auszuweichen.

Wie berichtet, wird die Bünningstedter Straße von der Einmündung Jungborn bis zum Ortsausgang umfangreich saniert und umgebaut. Die Arbeiten sollen nach Angaben der Verwaltung voraussichtlich in der 21. oder 22. Kalenderwoche beginnen. „Der genaue Termin steht noch nicht fest“, sagt Stephan Schott, Leiter des Ahrensburger Tiefbauamtes. „Wir befinden uns noch in der Abstimmung mit der Baufirma.“ Der knapp 300 Meter lange Streckenabschnitt wird während der Bauzeit auch für den Autoverkehr voll gesperrt. Die großräumige Umleitungsstrecke führt über die Lübecker Straße/Hamburger Straße (L 82) in Richtung Bargteheide, dann über die Alte Landstraße in Richtung Ammersbek bis zur Einmündung nach Bünningstedt (L 225).

Raser sollen künftig ausgebremst werden

„Es wird sehr viel gemacht“, sagt Schott. „Neben dem Straßenumbau werden auch die Gas- und Stromleitungen erneuert sowie eine neue Fernwärmeleitung verlegt.“ Auf beiden Straßenseiten werden die Gehwege erneuert. Der sehr schmale Bürgersteig auf der nordöstlichen Seite wird auf bis zu 2,55 Meter verbreitert. Radfahrer sollen künftig die Wahl haben, ob sie in dem Abschnitt auf der Fahrbahn fahren oder den freigegebenen Gehweg benutzen wollen.

Die Fahrbahn wird erneuert und umgestaltet. Der neue Belag soll lärmreduzierend sein und die Abrollgeräusche der Reifen verringern. Um Raser auszubremsen, ist eine zusätzliche Mittelinsel am Ortseingang auf Höhe der Zufahrt zum Klärwerk geplant. Die vorhandene Insel an der Einmündung Jungborn soll so umgestaltet werden, dass Autofahrer etwas mehr einlenken müssen. Zudem ist eine neue Straßenbeleuchtung vorgesehen. Die Umbaukosten betragen rund 1,3 Millionen Euro.

( jjd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Ahrensburg