Kinderliteratur

Wie Regenwurm und Wassertropfen Weihnachten feiern

Harald Isernhagen hat es sich mit seinem neuen Buch auf dem Sessel in der Kinder- und Jugendbuchabteilung gemütlich gemacht. Einige Exemplare seiner Weihnachtsgeschichte hat er Gabriele Niebuhr, Mitinhaberin der Ahrensburger Buchhandlung Stojan, persönlich vorbeigebracht.

Harald Isernhagen hat es sich mit seinem neuen Buch auf dem Sessel in der Kinder- und Jugendbuchabteilung gemütlich gemacht. Einige Exemplare seiner Weihnachtsgeschichte hat er Gabriele Niebuhr, Mitinhaberin der Ahrensburger Buchhandlung Stojan, persönlich vorbeigebracht.

Foto: Elvira Nickmann

Advent und Fest inspirierten den Reinfelder Autor Harald Isernhagen zum neuen Buch. Darin geht es auch um alltägliche Naturphänomene.

Reinfeld/Ahrensburg.  Es gibt Jogger, die packen Musik auf die Ohren, geben sich ganz dem Rhythmus des Laufens hin und blenden alles um sich herum weitgehend aus. Andere wiederum laufen am liebsten in der Natur, nehmen ihre Umgebung mit allen Sinnen auf und machen sich ihre Gedanken zu den Phänomenen, die sie beobachten. Wie der Reinfelder Harald Isernhagen, den eine alltägliche Beobachtung während des Joggens vor einigen Jahren zu seinem ersten Kinderbuch „Die Abenteuer von Tröpfchen und Würmchen“ inspiriert hat. Jetzt hat der Autor den Nachfolgeband veröffentlicht: In „Weihnachten mit Tröpfchen und Würmchen“ schildert Isernhagen, wie die beiden Freunde die Vorweihnachtszeit erleben.

Sein Erstlingswerk verfasste der Autor in Versform

Der 69-Jährige berichtet, wie er auf die Protagonisten für seine Erzählungen kam: „Ich jogge sehr gern bei Regen.“ Bei einem solchen Regenlauf habe er den Weg der Tropfen, die von den Blättern auf den Boden gefallen und im Erdreich versickert seien, mit den Augen verfolgt. Und sich ausgemalt, was ihnen dort begegnen könnte. „Ich habe mir vorgestellt, wie es erst bergab geht und dann in ein Erdloch hinein, also dorthin, wo die Regenwürmer leben.“

In seinem ersten Buch, das in Versform verfasst ist, schildert Isernhagen die Freundschaft zwischen einem dieser Tropfen und einem Regenwurm. Die beiden erleben im Jahresverlauf allerlei Abenteuer. Wie nebenbei lernen Kinder so Vorgänge in der Natur wie beispielsweise den Wasserkreislauf kennen.

Dem Verfasser gefällt die nostalgische Aufmachung

2019 hatte der pensionierte Banker und Unternehmensberater dann die Idee zu einer Weihnachtserzählung für seinen kleinen Enkel. Dabei spielte seine Begeisterung für das Fest eine wesentliche Rolle, die er auch dem Nachwuchs vermitteln wollte. Der Autor sagt: „Weihnachten hat mich von klein auf inspiriert und lässt die schönen Erinnerungen an meine Kindheit und den Weihnachtsmann lebendig werden.“ Die Prosa-Erzählung beginne drei Tage vor dem Fest, ziehe sich bis zum ersten Weihnachtstag.

Worum es inhaltlich geht, fasst Isernhagen so zusammen: „Die Vorfreude, welche die Menschen damit verbinden, kommt auch bei den Tropfen und Regenwürmern an. Mit kuriosen Ideen sorgen sie für Weihnachtsspannung und Aufregung und bereiten sich selbst und den Menschen einer kleinen Stadt einen Heiligen Abend, den es so noch niemals zuvor gegeben hat.“ Mit allem, was traditionell dazugehört – vom Schmücken übers Festmahl bis hin zum Krippenspiel und jeder Menge Schnee. Dazu passt die nostalgische Aufmachung des Buches, das dadurch ein bisschen wie aus der schnelllebigen Zeit gefallen wirkt. Für den Autor ist das jedoch ein stimmiges Element, er sagt: „Gerade jetzt, in Corona-Zeiten, möchte man familiär zusammen sein. Das kommt in dem Buch gut zum Ausdruck.“

Isernhagen wollte mehr Mitspracherecht haben

Seit 2005 schreibt Isernhagen Gedichte. Eine kreative Ader, die nicht unbedingt mit dem Beruf des Bankers in Verbindung gebracht wird. Nach den Erfahrungen mit der Veröffentlichung seines ersten Buchs im Literaturverlag August von Goethe hatte sich Isernhagen eigentlich geschworen, kein weiteres mehr zu schreiben, „obwohl ich noch Stoff für weitere Bücher hatte“. Doch dann „fand ich den Teil um Weihnachten so prickelnd und umsetzungswürdig“, dass er nach Alternativen suchte.

Diese fand er in dem Self-Publishing-Unternehmen Books on Demand. Es ermöglicht Autoren weitgehend die Kontrolle über ihr Buchprojekt. „Books on Demand bietet den Vorteil, dass man sich die einzelnen Komponenten, vom Einband über die Papiersorte bis zum Lektorat und Illustration, zusammenstellen kann.“ Die nostalgische Umsetzung gehe beispielsweise auf einen Vorschlag der Illustratorin zurück, welche die farbigen Bilder gestaltet hat. Das Ergebnis der Zusammenarbeit hat den Autor überzeugt, er sagt: „Ich bin sehr zufrieden, es ist gut gelungen und der Einband ist toll geworden.“

Auch die eigene Familie kommt in Erzählung vor

Seine Frau Brigitte habe ihn bei seinem Vorhaben unterstützt. „Ich habe ihr immer wieder vorgelesen, sie war meine wichtigste Sparringspartnerin.“ Zum Ende hin habe zudem eine gute Freundin mitgeholfen. „Sie kam dann noch auf die Idee, Menschen in das Geschehen mit einzubauen.“ Der Vorschlag gefiel Isernhagen und bot Gelegenheit, die eigene Familie zum Teil der Erzählung werden zu lassen. Das ist der Grund, warum die Kinder im Buch Jan und Tina heißen – es sind die Namen von Isernhagens eigenen Kindern.

Isernhagen schätzt, dass seine Erzählung für Kinder von etwa drei Jahren bis zum Leseranfängeralter geeignet ist. Er könne sie sich gut als Vorlesegeschichte vor dem Zubettgehen für die letzten drei Tage vor Weihnachten vorstellen, sagt der Autor. „Beim Schreiben habe ich mir vorgestellt, wie ich jeden Abend meinem Enkel daraus vorlese und er auf den Illustrationen etwas entdeckt.“ Ob das dieses Jahr so umzusetzen ist, kann Isernhagen noch nicht sagen. Nur so viel: „Ich würde es mir sehr wünschen.“

„Weihnachten mit Tröpfchen und Würmchen“ , erschienen bei Books on Demand, Hardcover, 38 Seiten, 19,95 Euro, ISBN 978-3-7504-8923-3