Info

Deponie-78-Bewohner zogen an den Guipavasring

Die Gemeinde Barsbüttel sorgte in den 80er-Jahren mit der Deponie 78 für Schlagzeilen. 1977 wurde sie mit 168 Häusern bebaut. 1986 traten Schäden auf. Methangas aus dem Untergrund drang in die Keller ein.

Hoch giftige Abfälle waren zwischen 1958 und 1968 auf dem Gelände abgelagert worden. 1987 wurden die unglücklichen Hausbesitzer erlöst: Das Land Schleswig-Holstein kaufte ihnen die Immobilien ab. Wenig später wurde das Wohngebiet am Guipavasring samt Parkanlage erschaffen, um den abgesiedelten Mülldeponie-78-Bewohnern ihre Heimat in der Gemeinde zu erhalten.