Kommentar: Bahn-Lärm stört Nachtruhe

Eine abschließbare Schranke ist die Lösung

Seit Dezember 2007 rollt der Metronom Nacht für Nacht nach Bremervörde, und bringt Nacht für Nacht die Anwohner um ihren Schlaf. Es ist unbegreiflich, dass seit 21 Monaten eine Einigung aussteht.

Die Beteiligten schieben sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe, was den Streit gewiss nicht beilegt. Stattdessen ist konstruktive Zusammenarbeit und vor allem Tempo gefragt. Der Bahnübergang Am Lichtenberg ist der Knackpunkt. EVB, Stadt Stade und die Hagener wollen ihn schließen, die betroffenen Landwirte nicht. Das Problem könnte mit einer simplen, aber effektiven Maßnahme gelöst werden. Der Bahnübergang wird mit einer abschließbaren Schranke versehen. Ausschließlich die beiden Landwirte bekommen einen Schlüssel und können so die Trasse überqueren. So müssten sie keine Umwege in Kauf nehmen, um ihre Felder zu erreichen, und die Hagener könnten nachts endlich wieder durchschlafen.