Bildung

Demonstration: Eltern wollen mehr Unterricht

"Kann denn Bildung Luxus sein?!" Unter diesem Motto rufen die Kreiselternräte für morgen zu einer Demonstration auf.

- Von den Realschulen Camper Höhe und Hohenwedel sollen Protestzüge losziehen und sich um 12.30 Uhr an der Landesschulbehörde vor dem Carl-Dierke-Haus (Bahnhofstraße) zu einer gemeinsamen Kundgebung treffen.

Grund für die Aktion sind die verhaltenden Reaktionen des niedersächsischen Kultusministeriums auf die Unterrichtserfassung der vergangenen drei Jahre. Die Kreiselternräte hätten einen eklatanten Unterrichtsausfall festgestellt, was nicht länger hingenommen werden solle. In den Gymnasien hätten nur etwa 92 Prozent des eigentlich geplanten Unterrichts stattgefunden. In den Realschulen liege die Quote bei rund 91 Prozent. Am besten schnitten die Hauptschulen mit einer Unterrichtsversorgung von 95 Prozent ab. "Auch die besten Lehrer können Defizite, die sich aus nicht erteiltem Unterricht ergeben, nicht ausgleichen", so Uwe Weski, stellvertretender Kreiselternratsvorsitzender.

Die Maßnahmen der Landesregierung würden einige Lösungsansätze aufweisen, die jedoch kein Gesamtkonzept erkennen ließen. "Einige Lehrer einzustellen reicht nicht", sagt Weski. Stattdessen fordert er eine kontinuierlich ausreichende Unterrichtsversorgung. (nd)