Schleswig-Holstein

Fehlender Mundschutz: Falscher Polizist kassiert Bußgeld

In Lübeck hat ein falscher Polizist ein Bußgeld von einem Mann kassiert, der keinen Mundschutz trug.

In Lübeck hat ein falscher Polizist ein Bußgeld von einem Mann kassiert, der keinen Mundschutz trug.

Foto: picture alliance/imageBROKER

Weil ein 68-Jähriger keinen Mund-Nasen-Schutz trug, forderte ein Unbekannter, der sich als Polizist ausgab, ein Geld.

Lübeck. Ein 68-Jähriger wurde im Vorraum einer Bankfiliale in der Lübecker Innenstadt von einem Mann auf den fehlenden Mund-Nasen-Schutz angesprochen. Dieser gab vor, Polizeibeamter zu sein und forderte ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro.

Er zeigte auch schnell ein Dokument vor, welches offenbar als Dienstausweis wirken sollte. Der Vorfall soll sich am Dienstag ereignet haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Falscher Polizist verhandelt über Bußgeld

Da der ältere Mann zunächst die Zahlung verweigerte, erzeugte der falsche Polizist Druck, indem er vorgab, weitere Beamte anzufordern. Dieses wollte der Angesprochene nicht. Es folgte das Angebot, dass er für 20 Euro mit einer „kleinen Ordnungswidrigkeit davonkommen könne“. Der Mann aus Mölln zahlte. Später wandte er sich an die Polizei und erstattete Anzeige.

Die Polizei ermittelt wegen Betruges und Amtsanmaßung. Der angebliche Polizist war etwa 1,80 Meter groß und hatte eine kräftige Gestalt. Er sprach fließend deutsch.