Nordsee

St. Peter-Ording pimpt seine Wahrzeichen

Pfahlbauten am Strand von St. Peter-Ording.

Pfahlbauten am Strand von St. Peter-Ording.

Foto: TZ SPO

Neuer Mehrzweck-Pfahlbau verändert traditionelles Panorama des Nordseebads. Besserer Service für sorglose Strandtage.

St. Peter-Ording. St. Peter-Ording hat neue Pfahlbauten am Strand aufgestellt. Am Dienstag wurden der Mehrzweck-Pfahlbau an der Badestelle Ording sowie ein Sanitärgebäude an der Badestelle Ording-Nord offiziell eröffnet, wie die Tourismuszentrale mitteilte. Der moderne Mehrzweck-Pfahlbau verändert das traditionelle Panorama des Nordseebads. Bislang sorgten an den fünf Badestellen je drei Gebäude für sorglose Strandtage.

Info-Point des Nationalparks

Der neue Mehrzweck-Pfahlbau vereint und ersetzt zwei der bisherigen Wahrzeichen St. Peter-Ordings. In der sieben Meter hohen Konstruktion sind jetzt Sanitärgebäude und Badeaufsicht mit Strandkorbvermietung unter einem Dach vereint. Neben ganzjährig zugänglichen Toiletten und einem barrierefreien WC ist dort auch ein Info-Point des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer integriert.

400 000 Übernachtungsgäste pro Jahr

Pfahlbauten sind seit mehr als 110 Jahre Wahrzeichen St. Peter-Ordings. Die erste "Giftbude" genannte Erfrischungshalle auf Pfählen war von 1911 bis 1935 in Betrieb.

Heute zählt der Badeort nach eigenen Angaben jedes Jahr rund 400.000 Übernachtungsgäste und 580.000 Tagesgäste. Der Strand ist rund zwölf Kilometer lang und bis zu zwei Kilometer breit. Er ist Teil des Nationalparks und Unesco Weltnaturerbes Wattenmeer. Des weiteren ist an anderer Stelle ein spektakulärer Hotel-Neubau geplant.