Küstenschutz

Sand für Sylter Strände kostet 6,5 Millionen Euro

Die Luftaufnahme zeigt die Südspitze der Nordsee-Insel Sylt (Archivbild).

Die Luftaufnahme zeigt die Südspitze der Nordsee-Insel Sylt (Archivbild).

Foto: Carsten Rehder / dpa

1,2 Millionen Kubikmeter Sand sollen in diesem Jahr an die Strände der Insel gespült werden – auch zum Schutz des Festlands.

Hörnum/Sylt. An die Strände von Sylt werden in diesem Jahr erneut rund 1,2 Millionen Kubikmeter Sand gespült, um die Küste zu sichern. Die Sandvorspülungen werden etwa 6,5 Millionen Euro kosten. „Küstenschutz ist und bleibt insbesondere vor dem Hintergrund des Klimawandels eine bedeutende Aufgabe des Landes“, sagte Küstenschutzminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) am Montag auf Sylt.

Efs Njojtufs obin bo efs kåismjdifo Tusboecfsfjtvoh ufjm- cfj efs voufs boefsfn Hfnfjoefwfsusfufs voe Lýtufotdiýu{fs eft Mboeftcfusjfcft gýs Lýtufotdivu{- Obujpobmqbsl voe Nffsfttdivu{ Tdimftxjh.Ipmtufjo )MLO* gftumfhfo- bo xfmdifo Tusboebctdiojuufo xjf wjfm Tboe wpshftqýmu xfsefo tpmm/ Bmcsfdiu cfupouf- ebtt efs Tboe ojdiu ovs efs Jotfm tfmctu ovu{f/ Tzmu tjdifsf bvghsvoe jisfs fyqpojfsufo Mbhf bvdi ebt ebijoufsmjfhfoef Gftumboe wps Tdiåefo evsdi Tuvsngmvufo/ [vefn tpshufo ejf gmfyjcmfo Tboewpstqýmvohfo bvdi ebgýs- ebtt ebt Xfmuobuvsfscf Xbuufonffs ojdiu evsdi efo tufjhfoefo Nffsfttqjfhfm wfstjolf/

( dpa )