Nordsee

Seenotretter bergen bewusstlosen Fischer in der Nordsee

DerSchiffer brach im Fischraum nach Auslaufen von Kühlmittel zusammen. Unter Atemschutz gelang es einem Retter, ihn zu bergen.

Büsum. Seenotretter haben in der Nordsee einen schwer verletzten Fischer von einem Kutter geborgen und ins Krankenhaus geflogen. Etwa 28 Kilometer westlich von Büsum sei das Besatzungsmitglied am Donnerstag im Fischraum nach dem Auslaufen von Kühlmittel bewusstlos geworden, teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in Bremen mit.

Die Helfer waren von zwei benachbarten Kuttern gerufen worden, die ihrem Kollegen bei der Bergung des Verunglückten nicht helfen konnten. Ein Hubschrauber brachte einen Notfallsanitäter auf den Kutter, während ein Seenotkreuzer mit weiteren Helfern folgte. Mit einer Atemschutzmaske gelang es einem Retter, den Bewusstlosen zu bergen. Nach einer ersten Behandlung auf dem Seenotkreuzer kam der Schiffer per Hubschrauber in ein Krankenhaus.