Rekord-Sommer

Eutiner Festspiele verdoppeln Zuschauerzahl

Darsteller des Musicals "My fair Lady", dem Publikumsliebling in der Spielzeit 2018, bei einer Fotoprobe auf der Freilichtbühne des Eutiner Schloßgartens

Darsteller des Musicals "My fair Lady", dem Publikumsliebling in der Spielzeit 2018, bei einer Fotoprobe auf der Freilichtbühne des Eutiner Schloßgartens

Foto: Axel Heimken / dpa

Geschäftsführer nennt vorverlegten und vereinfachten Kartenverkauf als Hauptursache. Vorverkauf für 2019 läuft.

Eutin.  Der trockene und heiße Sommer hat den Eutiner Festspielen die beste Spielzeit seit mehr als zehn Jahren beschert. 33.000 Zuschauer sahen die insgesamt 19 Aufführungen auf der Seebühne im Park des Eutiner Schlossparks, wie der Geschäftsführer der Festspiele, Falk Herzog, am Donnerstag sagte. Damit hätten die Eutiner Festspiele ihre angestammte Position als Leuchtturm in der norddeutschen Kulturlandschaft zurückerobert.

Als Gründe für den außergewöhnlichen Publikumszuspruch nannte er neben dem Wetter auch die in diesem Jahr erstmals mögliche direkte Buchbarkeit der Plätze im Internet. Anfang Mai seien bereits 13.000 Karten verkauft gewesen, sagte Herzog. In der gesamten Spielzeit 2017 wurden nur rund 15.000 Karten abgesetzt.

Vorverkauf für 2019 läuft schon

Zugleich warnte Herzog davor, die Festspiele jetzt schon für dauerhaft gesichert zu halten. Es bestehe erheblicher Investitionsbedarf in die Infrastruktur. Außerdem müsse eine Rücklage für mögliche Wetterrisiken geschaffen werden, sagte er.

Die Spielzeit geht am Freitag (20.00 Uhr) mit einem Galaabend zu Ende. Im nächsten Jahr stehen das Musical „Kiss me, Kate“ von Cole Porter und Giuseppe Verdis Oper „Un Ballo in Maschera“ („Ein Makenball“) auf dem Programm. Premiere für „Kiss me, Kate“ ist zum Saisonauftakt am 28. Juni, für denMaskenball am 12. Juli. Der Vorverkauf für die Spielzeit 2019 hat schon begonnen. Frühbucher (bis zum 31. Oktober) bekommen 15 Prozent Rabatt und ein Glas Sekt auf der Veranstaltung. 24 Vorstellungen sind für die beiden Musicals geplant. Konzerte sollen noch hinzukommen. "Das ist aber derzeit noch nicht spruchreif", sagte Herzog.