Softwareproblem

Computerpanne legt Verkehr auf Nord-Ostsee-Kanal lahm

Der Nord-Ostsee-Kanal gilt als meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Wel

Der Nord-Ostsee-Kanal gilt als meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Wel

Foto: imago/imagebroker

In Kiel und Brunsbüttel konnten auf beiden Seiten des Kanals drei Stunden lang keine Schiffe geschleust werden.

Brunsbüttel/Kiel. Eine Computerpanne hat am Mittwoch für mehrere Stunden die Schifffahrt am Nord-Ostsee-Kanal behindert. Das Schiffsdatenverarbeitungssystem sei am Morgen ausgefallen, sagte eine Sprecherin der GeneraldirektionWasserstraßen und Schifffahrt. Daraufhin wurden auf beiden Seiten der künstlichen Wasserstraße in Kiel und Brunsbüttel drei Stunden lang keine Schiffe geschleust.

Fünf auf dem Kanal fahrende Schiffe konnten jedoch sicher ausgeschleust werden. Allein von der Elbe kommend mussten neun Schiffe aber auf die Einfahrt in den Kanal warten. Techniker gelang es dann, das Softwareproblem zu beheben. Ab dem Mittag konnten sowohl in Kiel-Holtenau als auch Brunsbüttel wieder Schiffe in den Kanal hineinfahren.

Der gut 100 Kilometer lange Kanal gilt als meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Knapp 100 Frachter nutzen ihn täglich auf ihren Wegen zwischen der Deutschen Bucht und der Ostsee.