Schleswig-Holstein

Polizei und Feuerwehr warnen: Ostsee-Eis nicht betreten!

Auch wenn Teile der Ostseeufer in der Lübecker Bucht gefroren sind, ist das Eis brüchig – mehrere Personen sind bereits eingebrochen.

Hamburg. Nachdem am Mittag ein weiterer Mensch an der Ostseeküste bei Scharbeutz eingebrochen ist, warnen Feuerwehr und Polizei erneut eindringlich vor dem Betreten von Eisflächen an der Ostsee.

Schon am Freitag mussten die Einsatzkräfte mehrfach ausrücken, um Unvorsichtigen zu helfen, die bei Haffkrug an der Seebrücke eingebrochen waren und hüfttief im eiskalten Wasser standen, am Sonnabend rückten die Freiwilligen Feuerwehren zu einem weiteren Einsatz aus – der zum Glück ebenfalls glimpflich ausging. Ein Mann war in Scharbeutz ebenfalls eingebrochen, konnte sich aber noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte selbst befreien.

Das Betreten von Eisflächen ist auch weiterhin mit akuter Lebensgefahr verbunden: Wer einbricht, kann innerhalb weniger Minuten unterkühlen.