Schleswig-Holstein

Stadt erkauft Flughafen Lübeck etwas mehr Zeit

Wenn Wizzair Mitte April Lübeck verlässt, hat der Flughafen keine Einnahmen mehr

Wenn Wizzair Mitte April Lübeck verlässt, hat der Flughafen keine Einnahmen mehr

Foto: Maja Hitij / dpa

Durch die Einnahmen aus dem jetzt genehmigten Verkauf eines Grundstücks ist der Betrieb in Lübeck-Blankensee bis Mai gesichert.

Lübeck. Der kriselnde Flughafen Lübeck-Blankensee erhält noch etwas Zeit. Der Hauptausschuss der Hansestadt Lübeck stimmte am Donnerstag in einer Sondersitzung dem Verkauf eines Grundstückes aus der Insolvenzmasse des Flughafens zu. Durch diese Brückenfinanzierung sei der Betrieb des Flughafens bis Mitte Mai gesichert, sagte Insolvenzverwalter Klaus Pannen nach der nicht-öffentlichen Sitzung.

Ab Mitte April hat der Flughafen Lübeck keine Einnahmen mehr

Weil die Fluggesellschaft Wizzair Mitte April Lübeck verlässt, steht der Flughafen von dem Zeitpunkt an ohne Einnahmen da. Nach intensiven Gesprächen mit den Interessenten sei er optimistisch, Anfang bis Mitte Mai einen Vertrag mit einem Investor abschließen zu können, sagte Pannen. Er verhandelt seit Wochen mit zwei potenziellen Investoren. Mit einem dritten ernsthaften Interessenten, der sich in den vergangenen Tagen gemeldet hat, werde er am Freitag erste Gespräche führen, sagte Pannen.

( dpa )