Tennis

Drei lokale Talente stehen im Masters der Turnierserie Nord

Tessa Brockmann (14, TV Uetersen) ist ins Masters nachgerückt und trifft am Freitag (15.30 Uhr) im Achtelfinale auf Anastasia Priby­lova vom SC Condor.

Tessa Brockmann (14, TV Uetersen) ist ins Masters nachgerückt und trifft am Freitag (15.30 Uhr) im Achtelfinale auf Anastasia Priby­lova vom SC Condor.

Foto: Ulrich Stückler / HA

Tessa Brockmann erreicht vom Nachrückerplatz Runde eins des Finalturniers. Alicia Melosch und Lucas Hellfritsch sind problemlos dabei

Pinneberg/Halstenbek. In Schleswig-Holstein hat mit dem Ferienende auch der Schulalltag begonnen. Auch wenn an den heutigen Bildungsstätten dieses Erziehungsmittel nicht mehr probat ist, „nachsitzen“ steht für Tessa Brockmann gleich zu Beginn des Schuljahres an – und sie ist „happy“ damit. Das Tennistalent vom TV Uetersen hat sich für das Masters der Turnierserie Nord der Verbände von Hamburg und Schleswig-Holstein qualifiziert. Gespielt wird heute und morgen beim TSC Glashütte (Lemsahler Weg 7-9, Norderstedt).

19 Punkte aus drei von acht möglichen Turnierteilnahmen waren ausreichend, damit die 14-Jährige vom Nachrückerplatz fünf nun im Achtelfinale des mit 2000 Euro Siegerpreisgeld dotierten Masters steht. Gegnerin ist die an Position drei gesetzte Anastasia Pribylova (SC Condor). „Ich freue mich sehr über die Qualifikation“, sagt Tessa Brockmann. „Das ist eine schwierige Aufgabe, aber ich werde alles tun, um ein gutes Spiel zu haben.“

Mit hohen Punktzahlen stehen Melosch und Hellfritsch locker im Achtelfinale

Ebenfalls dabei ist die Halstenbekerin Alicia Melosch (20, Großflott­beker THGC), die die Turnierserie mit 56 Punkten als Zweite beendet hat. Ihre Gegnerin ist zeitgleich (Freitag, 15.30 Uhr) Anna Bögner (TTK Sachsenwald). „Ich gehe optimistisch rein und rechne mir Chancen aufs Viertelfinale aus, auch wenn das ganze Turnier super besetzt ist.“

Bei den Herren mischt aus dem Kreis allein der Pinneberger Lucas Hellfritsch (Suchsdorfer SV) mit, der die Punktewertung der Turnierreihe sogar anführt (69 Zähler). An diesem Freitag um 14 Uhr schlägt der 22-Jährige gegen Jesper Freimuth (TC 1899 BW Berlin) auf. An Position drei gesetzt gibt sich der Waldenauer kämpferisch: „Klar, alle im Teilnehmerfeld wollen sich das hohe Preisgeld verdienen; aber an einem guten Wochenende kann ich auch alle schlagen“, sagt Hellfritsch. „Ich muss allerdings von Beginn an voll da sein; ich kenne Jesper gut, das wird garantiert ein enges Match. Und auch nach einem möglichen Sieg habe ich zum Beispiel mit George von Massow oder Leonard von Hindte sehr hohe Hürden zu meistern.“

Einheitlicher Spielbeginn für die vier Runden ist am Freitag bei den Herren um 14 Uhr und um 17 Uhr, die Damen schlagen um 15.30 Uhr und 18.30 Uhr auf. Am Sonnabend beginnen alle Halbfinals um 10 Uhr, die Endspiele werden von 13 Uhr an ausgetragen.

Das Turnier im Internet: www.mybigpoint.tennis.de