Basketball

Pro-B-Team plant für kommende Saison mit Yngve Jentz (23)

Yngve Jentz (M., Rist) setzt sich unterm Korb gegen Stefan Weß (WWU Baskets Münster) durch.

Yngve Jentz (M., Rist) setzt sich unterm Korb gegen Stefan Weß (WWU Baskets Münster) durch.

Foto: Ulrich Stückler

Der SC Rist Wedel hat sich für die Serie 2020/21 die Dienste des jungen Centers gesichert. Dessen Wert liegt nicht nur in Statistiken begründet

Wedel.  Die Rolle, die Yngve Jentz im Pro-B-Team des SC Rist Wedel bekleidet, verlangt einigen Gemeinschaftssinn. Der 23-Jährige stand in keinem Spiel der vergangenen Saison länger als 18 Minuten auf dem Feld, war auf der Centerposition die Nummer zwei hinter Aurimas Adomaitis und führte die ihm übertragenen Aufgaben sehr zur Zufriedenheit von Trainer Benka Barloschky aus. Ein echter Mannschaftssportler eben, einer der sich in den Dienst der Truppe stellt.

Sportchef Roquette ist mit Jentz’ erster Saison sehr zufrieden

Der SC Rist baut auch in der Saison 2020/21 auf Jentz. „Wir waren sehr zufrieden, wie sich Yngve im ersten Jahr bei uns präsentiert hat“, sagt Christoph Roquette, der Sportliche Leiter des SC Rist. „Deswegen wollten wir mit ihm auf jeden Fall weitermachen. Er schmeißt seinen Körper ins Spiel, tut das, was den anderen wehtut, ist im Training immer voll dabei. Wir können da einfach auf ihn zählen“, sagt Roquette, der als ehemaliger Spieler auf der Position fünf selbst mit am besten nachempfinden kann, was im Gedränge unter den Körben gefragt ist.

„Er hat das super gemacht“, findet auch Barloschky. „Yngve hat diese Rolle hinter Aurimas angenommen, hat uns das gegeben, was wir von ihm gebraucht haben. Wenn Aurimas Foulprobleme hatte oder nicht so gut im Spiel war, hat er mehr gespielt“, sagt der Trainer.

Der Wert von Jentz spiegelt sich nicht nur in Zahlen wider

„Was für uns besonders toll ist, ist der Teamgedanke, den er in sich trägt, und dass er das macht, was das Team braucht, um erfolgreich zu sein. Das hat manchmal auch viel größeren Wert, als man das von außen vielleicht sehen kann. Viele Leute gucken auf die Statistiken, aber Yngve bringt noch so viel mehr mit“, erläutert Barloschky. Beispiele hierfür nennt Roquette: „Er hat ein Kämpferherz. Yngve ist einer, der aufs Feld geht, verteidigt, blockt, Blöcke stellt und Schwerstarbeit macht.“

Jentz wechselte im Sommer 2019 vom Regionalligisten TSG Bergedorf nach Wedel, der 2,07 Meter große und 107 Kilogramm schwere Center spielte früher unter anderem auch in Itzehoe. In 20 Saisoneinsätzen für den SC Rist erzielte er im Durchschnitt 3,4 Punkte und holte 2,3 Rebounds. Seine Bestleistungen: Neun Punkte und fünf Rebounds gegen Münster (Letzteres auch gegen Iserlohn) sowie drei Blocks gegen Bochum.