Pinneberg
Pferdesport

Der „Teufelsreiter vom Deich“ trainiert die Besten

Parcoursbauer Tjark Nagel – auch „Teufelsreiter vom Deich“  genannt – baut in der Fritz-Thiedeman-Halle einen trickreichen Hinderniskurs auf.

Parcoursbauer Tjark Nagel – auch „Teufelsreiter vom Deich“  genannt – baut in der Fritz-Thiedeman-Halle einen trickreichen Hinderniskurs auf.

Foto: Melanie Mallon

Reitsport-Experte Tjark Nagel hilft beim 8er-Team-Tag in Elmshorn dem erfolgreichsten Nachwuchs auf die Sprünge und baut den Parcours

Elmshorn.  Er ist kein Freund von großen Worten, sondern jemand, der die Dinge in seiner typisch norddeutschen und dabei sympathischen Art auf den Punkt bringt. „Wat war denn dat? Nix. Nochmal, ich zähle jetzt mal die Galoppsprünge mit, ich will fünf und nicht sechs sehen“, sagt Pferdespezialist Tjark Nagel, als er vor den 1000 besten Nachwuchsreitern des Nordens in der Elmshorner Fritz-Thiedemann-Halle demons­triert, was sie im Springsport weiterbringt.

Sein Publikum ist das 8er-Team, es besteht aus den Reitern, die in diesem Jahr im Reitsport eine Note von 8,0 oder höher erzielt haben und deshalb eine Einladung nach Elmshorn bekommen haben. Die Besten der Besten aus ganz Schleswig–Holstein und Hamburg sind hier unter sich.

Das 8er-Team ist eine Initiative des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein (PSH), des Holsteiner Verbandes und des Landesverbandes Hamburg. „Es ist ein Ansporn und Motivation für Reiter aller Disziplinen“, sagt PSH-Geschäftsführer Matthias Karstens (36). Erstklassige Tipps von hochkarätigen Profis werden für die Überbrückung der Wintersaison weitergegeben.

Die 29 Jahre alte internationale Grand-Prix-Reiterin Kathleen Kröncke (ehemals Keller) aus Appen zeigt, was in der Dressur geht; die zweifache Deutsche Meisterin Louise Reinke (25) aus Schleswig ist auf den rasanten Kutschensport spezialisiert. Hauptdarsteller in Elmshorn ist indes Springexperte Tjark Nagel aus Friedrichskoog, der Mann, der mehr als drei Jahrzehnte zur Spitze des deutschen Springsports gehörte. Nicht von ungefähr wird er der „Teufelsreiter vom Deich“ genannt. Als Deutscher Vizemeister und zweifacher Derbysieger kennt der Cousin von Mannschaftseuropa- und Teamweltmeister Carsten-Otto Nagel (57) aus Wedel alle großen und internationalen Reitplätze dieser Welt.

Motivation fürs Pferd hat hohe Bedeutung im Training

Jetzt widmet sich der „Teufelsreiter“ vermehrt der Trainertätigkeit. Schnelle und fehlerfreie Runden im Parcours sind sein Ding und brachten so manchen Konkurrenten zur Verzweiflung. Sein Wissen wirft er nun in Elmshorn in die Waagschale. „Die Vierbeiner müssen viel lernen, motiviert sein und ihrem Reiter folgen und vertrauen“, sagt Nagel.

Bedeutet: Training, Kondition und taktisches Reiten sind Trumpf, jeder einzelne Galoppsprung wird geformt. Nagels Credo: „Jede Reitstunde muss mit einer positiven Verknüpfung für das Pferd beendet werden.“ Leichtigkeit ist hier ein Zauberwort. „Sooo, ich habe einen Parcours mit kleinen Fallen aufgebaut, wir überraschen jetzt mal eure Vierbeiner – dat geit nicht auf schönen Linien geradeaus“, sagt Nagel, und seine wachen Augen blitzen schelmisch.

Mit seinen drei Schülern in Elmshorn springt der Coach innerlich mit. „Ich sehe mir jedes Pferd mit seinen Reitern genau an, es ist wichtig, auch den Ausbildungsstand der Vierbeiner abzuchecken.“ Für Jennifer Crone (25) aus Elmshorn ist es mit ihrer acht Jahre alten Holsteiner Schimmelstute Quest for Happiness etwas Neues. „Mitten im Parcours sind harmlos wirkende, aber trickreiche Mini-Hindernisse aufgebaut, finde ich kreativ, neu und abwechslungsreich. Das gefällt mir, Pferd und Reiter müssen richtig aufpassen, zumal das Tempo ständig wechselt“, sagt die angehende Agrarwissenschaftlerin. Nagel ist zufrieden: „Sehr gut, eine Spitzenleistung“, attestiert er.

Bei den jungen Springreitern dreht sich an diesem Wochenende alles um das anstehende Turnier in der Fritz-Thiedemann-Halle; es wird vom Reitverein Elmshorn ausgerichtet, der die Top-Five 2019 der besten Reitvereine anführt. „Über diesen Sieg freuen wir uns mächtig, denn wir haben in der Dressur und im Springsport eine sehr leistungsstarke Truppe“, sagt die Erste Vorsitzende Gesche Röttger (61).

Tjark Nagel schwingt sich nun in sein Auto und fährt nach Prag zur Global Champions Tour. „Ich werde als ehemaliger Nationaltrainer meine Schüler aus Tschechien genau beobachten“, sagt Nagel. Allerdings behält er auch das internationale Turnier München Indoors an diesem Wochenende im Blick, denn eine seiner erfolgreichsten Ex-Schülerinnen ist am Start: Janne Friederike Meyer-Zimmermann (38) aus Waldenau. „Mit ihrem Schimmel Büttners Minimax hat Janne noch einiges vor.“