Barmstedt

Optimismus trotz Hallensperrung

Ambitionierte Barmstedter Handballer müssen zum Landesliga-Start gegen Elmshorn an den Heederbrook ausweichen

Barmstedt. Der Spielplan 2013/14 der Hamburger Handball-Landesliga 1 schien es gut zu meinen mit den Männern des Barmstedter MTV . Das prestigeträchtige Heim-Derby gegen das Elmshorner HT am Sonnabend, 31. August (Beginn: 18 Uhr) wollte die Heimmannschaft in eine stimmungsvolle Saison-Eröffnungsfeier in der Halle Schulstraße einbetten. Nun aber fällt der Rahmen deutlich kleiner aus. Die Handballer müssen in die kleine Heederbrook-Halle ausweichen, weil die Stadt Barmstedt die neue Sportstätte aufgrund einer erhöhten Schimmel-Sporenbelastung an den Trockenwänden bis auf Weiteres für den Trainings- und Spielbetrieb sperrte.

"Das ist schade, 300 Zuschauer hätte das Derby bestimmt angelockt", sagt Timm Schmidt, Pressesprecher der BMTV-Handballer, ohne sich allerdings allzu sehr zu ärgern. "Wir sehen es sportlich, die Gesundheit von Aktiven und Zuschauern geht vor." Auch am Heederbrook werden die Barmstedter nun alles daransetzen, mit einem Sieg in die Spielzeit zu starten. Seit dem Abstieg 2009/10 aus der damaligen Oberliga Hamburg scheiterten die Barmstedter bei jedem Comeback-Versuch in der Bel Etage, in der kommenden Spielzeit aber soll es gelingen. Sechs neue Spieler holte Coach Torsten Krause, für den die Saison 2012/13 als Spielertrainer nach schwerer Verletzung zum Auftakt schnell beendet war, zudem mit Andreas Butzmann und Sven Meyer zwei Rückkehrer.

Die Rückkehrer Butzmann und Meyer bilden auch ein Schiedsrichtergespann

Gemeinsam erlebten Butzmann und Meyer aber nicht nur den Abstieg mit der HG (jetzt HT) Norderstedt aus der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein 2012/13. Vielmehr bilden Allrounder Butzmann und Torhüter Meyer ein eingespieltes Schiedsrichter-Gespann. Für beide war dabei der sportliche Ehrgeiz nicht das einzige Motiv für den Vereinswechsel. "Ich wollte Handball unter Freunden spielen, ohne den Leistungsgedanken zu verlieren", sagt Butzmann.

Neu zum Barmstedter Kader stießen auch Kreisläufer Jan Beermann (ebenfalls HGN/HTN), Rückraumspieler Moritz Ekberg (TuS Aumühle Wohltorf/Hamburg-Liga), der Barmstedter Linkshänder Torben Voß (nach einjährigem Australien-Aufenthalt), Außenspieler Mirco Köber (von Oberliga-Absteiger MTV Herzhorn) sowie Rückraumspieler Ole Pauschert (BMTV) und Perspektivspieler Dominik Zeuge (TuS Holstein), der beim BMTV sein Freiwilliges Soziales Jahr ableistet.

Trainer Torsten Krause blickt der Saisoneröffnung ebenso optimistisch entgegen wie der gesamten Saison. "Mit Gunnar Scheele und André Kähler haben nur zwei Akteure der vergangenen Saison Barmstedt verlassen", sagt der Coach. Ziel sei es nun, um den Aufstieg in die Hamburg-Liga mitzuspielen und neue Handballbegeisterung in Barmstedt zu entfachen. Zum Auftakt rechnen die BMTV-Handballer aber mit energischem Widerstand des jungen Elmshorner Teams um Trainer Bernd Ramspott. In die neue Saison der Landesliga 1 starten am Wochenende zudem der TSV Ellerbek IV gegen den FC St. Pauli II (Sonnabend, 31. August, 17.30 Uhr), Vorjahrs-Staffelmeister TuS Esingen II bei der HG Barmbek II (Sonnabend, 31. August, 19 Uhr), Oberliga-Absteiger TSV Uetersen beim HT Norderstedt III (Sonntag, 1. September, 15 Uhr) und der Rellinger TV beim Eimsbütteler TV (Sonntag, 1. September, 17.30 Uhr).

In der Landesliga 1 der Frauen empfängt das Elmshorner HT am Sonnabend, 31. August um 18.45 Uhr zum Saisonstart Hamburg-Liga-Absteiger TV Fischbek. Am Sonntag, 1. September, muss die Halstenbeker Turnerschaft , die auf ihren Hamburg-Liga-Startplatz verzichtete, um 13 Uhr beim Buxtehuder SV III bestehen. Heimrecht genießen der Rellinger TV im Derby gegen die HSG Pinnau um 14.30 Uhr im Schulzentrum Egenbüttel und die zweite Mannschaft des TSV Ellerbek um 19 Uhr in der Harbig-Halle gegen den Moorreger SV . Ebenfalls um 19 Uhr gastieren die Frauen des TSV Uetersen bei dritten Mannschaft der SG Niendorf/Wandsetal am Sachsenweg.