Rellingen

Die Breitensport-Show der jungen Talente

83 Teilnehmerinnen turnen beim Frühjahrspokal in Rellingen. Schock nach schwerem Sturz einer 12-Jährigen – Mädchen hat zum Glück "nur" ein Schleudertrauma.

Rellingen. Es war eine Situation, die die anwesenden jugendlichen Teilnehmer, Eltern, Trainer und Zuschauer in einen Schockzustand versetzte. Es passierte in der Sporthalle am Ellerbeker Weg in Rellingen am Sprungtisch. Emma Schippmann, zwölf Jahre alte Turnerin des TSV Seestermüher Marsch, war beim Absprung nicht hoch genug abgekommen, stürzte danach unglücklich und verletzte sich dabei schwer - so hatte es den Anschein. Ein sofort angerückter Rettungswagen und Notarzt fuhr die junge Sportlerin ins Krankenhaus. Dort wurden zum Glück "nur" ein Schleudertrauma und eine Nackenprellung diagnostiziert.

Bärbel Renner, Vorsitzende des Kreisturnverbandes Pinneberg, war ein Stein vom Herzen gefallen. Als Veranstalterin der Frühjahrspokal-Wettkämpfe ist es der Verbandschefin ein besonderes Anliegen, dass sportliche Ereignisse dieser Art für den Nachwuchs ohne Komplikationen abgewickelt werden. Da der Vorfall aber noch recht glimpflich abging, konnten sich die angetretenen 83 Mädchen aus fünf Vereinen des KTV letztlich doch an dem beliebten Wettbewerb erfreuen, der in früheren Jahren als Kreisbestenwettkampf durchgeführt worden war.

"Der Kampf um die Pokale hat eine hohe Anziehungskraft auf die jungen Mädchen", sagt Bärbel Renner. "Egal, ob sie nun Pokale in Gold, Silber oder Bronze gewinnen." Die Veranstaltung kann man als große Talentschau zeichnen. Sie sieht überwiegend Nachwuchsturnerinnen am Start, die in ihren Vereinen nicht die entsprechenden Bedingungen haben, regelmäßig zu trainieren, um später die Qualifikation für Wettkämpfe auf höherer Ebene zu erlangen. "Das ist ein Breitensport-Spektakel, bei dem schon zu erkennen ist, ob sich Talente weiterentwickeln", sagt Bärbel Renner.

Die Halstenbekerin leistet seit vielen Jahren Aufbauarbeit im Kreisturnverband. Seit 1994 gehört sie dem KTV an, der dem Kreissportverband Pinneberg angegliedert ist. Seit 2002 ist sie Vorsitzende, und bis vor zwei Jahren engagierte sich auch ihr Mann Herbert für den Turnsport im Kreis Pinneberg, ehe er als Oberturnwart zurücktrat.

Turnen ist trotz Fußball und Trendsportarten weiter gefragt

Das Ehepaar hatte in den vergangenen Jahren immer wieder erfreut beobachtet, dass Turnen in der Region keinesfalls eine rückläufige Tendenz aufweist. Der Fachverband bietet vielfältige Möglichkeiten des Freizeitsports, nicht nur Aktivitäten an Geräten wie Sprung, Reck, Stufenbarren, Balken und am Boden. Auch Fitnessprogramme sind heute so attraktiv, dass sie von den Mitgliedern begeistert angenommen werden.

"Dennoch spüren wir die Konkurrenz von Fußball, Handball und vor allem aktuellen Trendsportarten", sagt Bärbel Renner. Die KTV-Vorsitzende würde sich wünschen, dass Kinder dem Turnen länger erhalten bleiben, weil die Grundausbildung, zum Beispiel für Bewegungsabläufe und Motorik, gerade in dieser Sportart gewährleistet sei.

Siegerinnen und Platzierte, Jahrgang 1994: 1. Sandrine Riedel (TSV Seestermüher Marsch), 1995: 1. Katja Reikat (Rellinger TV), 2. Sonja Gerling (Halstenbeker TS), 3. Celina Studt (SuS Uetersen); 1996: 1. Linn Ruwoldt, 2. Kira Främbs (Halstenbeker TS); 1997: 1. Kaja Holtorf (SuS Uetersen), 2. Venja Exner (Halstenbeker TS); 1998: 1. Svenja Schlotfeldt, 2. Feline Jonas (beide Halstenbeker TS), 3. Lea Riedemann (SuS Uetersen); 1999: 1. Maxi Dohrmann (Rellinger TV), 2. Sophia Weitzel (Halstenbeker TS), 3. Sarah Bartel (SuS Uetersen); 2000: Lara Riedemann, 2. Emma Kolberg, 3. Annabell Valentin (alle SuS Uetersen); 2001: Silja Glismann (SuS Uetersen), 2. Hayden Woodsmall, 3. Jenna Hennemann (beide Rellinger TV); 2002: Luisa Bittrich (Halstenbeker TS), 2. Linn Hagedorn (Rellinger TV), 3. Beatrice Richer (Halstenbeker TS); 2003: Leoni Biehl (SuS Uetersen), Paulin Sprenger (Halstenbeker TS), 3. Julia-Sophie Rudow (SuS Uetersen); 2004: 1. Line Schröder (Halstenbeker TS), 2. Lisa Görlich (Rellinger TV), 3. Emilie Valentin (SuS Uetersen); 2005: 1. Helena Zunkel (Halstenbeker TS), 2. Antonia Zachariadis (SuS Uetersen), 3. Pia Hagedorn (Rellinger TV); 2006: 1. Julie Hennemann (Rellinger TV), 2. Wenke Blöcher (Halstenbeker TS), 3.Talina Gobelto (Rellinger TV).