Kreis Pinneberg. Bürger in Elmshorn, Pinneberg oder Wedel können sich laut Statistik mehr leisten als die Nachbarn in der Großstadt - die Details.

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat untersucht, wo sich die Menschen in unserem Land von ihrem Geld am meisten leisten können. Während viele Hamburger ein wenig geringschätzig auf die Landkreise im Speckgürtel der Metropole Hamburg schauen, rechnen Statistiker hier ganz anders.

Mit 25.551 Euro Kaufkraft pro Kopf und Jahr liegt der Kreis Pinneberg immerhin auf Platz 119 unter allen Landkreisen mit der höchsten Kaufkraft. In der Großstadt Hamburg muss der einzelne mit 23.450 Euro deutlich kleinere Brötchen erwerben. In der Region holt nur Stormarn mit 26.605 Euro noch deutlich mehr heraus.

Ranking der Landkreise: Pinneberger kann mehr ausgeben als Durchschnittsbürger

Mit seinen Werten liegt der Landkreis Pinneberg beim Einkommen nicht nur vor dem Hamburger Schnitt, sondern auch fast fünf Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Hamburg hingegen fällt fast vier Prozent hinter dem Durchschnitt zurück.

Die Menschen im Kreis Pinneberg haben verhältnismäßig mehr Geld in ihren Portemonnaies als die Bewohner in der nahen Großstadt Hamburg.
Die Menschen im Kreis Pinneberg haben verhältnismäßig mehr Geld in ihren Portemonnaies als die Bewohner in der nahen Großstadt Hamburg. © IMAGO/Fotostand | IMAGO/Fotostand / K. Schmitt

Allgemein ist zu beobachten, dass beim Kaufkraft-Ranking fast alle Großstädte schlecht abschneiden. Einzig München und die Landkreise drumherum schaffen es unter die Top 25. Hamburg erreicht insgesamt Platz 297, dahinter folgen noch Stuttgart (301), Köln (349), Frankfurt (370) und Berlin (376).

Spitzenreiter: Am Starnberger See leben die kaufkräftigsten Bürger

Am meisten leisten können sich die Bürger im Landkreis Starnberg. Das Leben ist dort in Bayern zwar um rund 14 Prozent teurer ist als im Bundesschnitt, trotzdem ist die Kaufkraft dort am höchsten. In diesen Statistiken werden die regionalen Preisunterschiede herausgerechnet, sodass jeder Starnberger knapp 33.000 Euro netto im Jahr ausgeben darf – ein deutlicher Unterschied zum Kreis Pinneberg.

Zum Vergleich: Am wenigsten können sich die Gelsenkirchener im Ruhrpott leisten. Ihr Ergebnis ergibt ein Minus von 22,5 Prozent im Vergleich zum Bundesdurchschnitt. Gelsenkirchen belegt damit Platz 400, ist also das Schlusslicht des Kaufkraft-Rankings. Aber auch Duisburg und Bremerhaven liegen weit hinten.

Primus im Hamburger Speckgürtel: Harburger haben am meisten Geld übrig

Noch ein paar Daten von den Nachbarn, die allesamt hinter dem Kreis Pinneberg rangieren: Kreis Segeberg (24.701, Platz 185), Herzogtum Lauenburg (25.455, Platz 133), Kreis Steinburg (25.188, Platz 165), Landkreis Stade (24.701, Platz 185). Es gibt neben Stormarn aber auch einen anderen Primus im Speckgürtel. Spitzenreiter im Umland ist nämlich der Lankreis Harburg mit 26.221 Euro und Platz 64). Das komplette Ranking ist über die Plattform kommunal.de zu finden.

Mehr zum Thema

Als Grundlage der Studie dient der regionale Preisindex, den das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung gemeinsam mit dem Institut der deutschen Wirtschaft im Oktober veröffentlicht. Um zu erkennen, ob sich die Menschen in den günstigen Regionen mehr leisten können als in anderen, setzen die Experten des Wirtschaftsinstituts die Preise ins Verhältnis zum Einkommen.

So ermitteln sie, wie viel sich die Einwohner tatsächlich in den 400 Kreisen und kreisfreien Städten leisten können. Und so wird aus dem Speckgürtel schnell der Muskelring Hamburgs – jedenfalls, was die Kaufkraft angeht.