Gartenschau

Warum das Arboretum Ellerhoop im Herbst noch heller strahlt

| Lesedauer: 3 Minuten
Katja Engler
Ein Traum von Arkadien im Garten des Südens.

Ein Traum von Arkadien im Garten des Südens.

Foto: WALTRAUT KLUCZYNSKI / Waltraut Kluczynski

Im Arboretum Ellerhoop wird am Wochenende gefeiert. Worauf sich Besucher freuen können – und wer weniger Eintritt zahlt.

Ellerhoop.  Obwohl die Tage immer dunkler werden, der Himmel immer verhangener wird und die ersten Frostnächte nicht mehr weit sind, blühen im Arboretum noch viele Stauden, Dahlien und Hortensien. Und weil die herrlichen Bäume dort, denen das kleine Paradies seinen Namen verdankt, nach und nach ihr herbstliches Gewand anlegen, hat das Team um den neuen Leiter Herwyn Ehlers noch mal alle Kräfte aufgeboten, um den Park vor Einbruch des Winters zur Zeit der Dämmerung zum traditionellen Herbst- und Lichterfest zu illuminieren, das bis zum 31. Oktober läuft. Vergangenes Jahr musste es nämlich, wie so vieles, wegen Corona ausfallen.

Dank stimmungsvoller Lämpchen leuchten die roten und blauen Blüten im Garten des Südens noch wirkungsvoller aus dem Dunkeln hervor als im Hellen, fast so wie auf den niederländischen Stillleben des 17. Jahrhunderts. Andere Gartenteile, wo Hecken, Sträucher und Büsche wachsen, werden farbig angestrahlt, ebenso wie die magischen Bäume des Wasserwaldes. Ehlers, der diesen Sonnabend und Sonntag (30./31. Oktober) jeweils um 12 Uhr eine Führung durch den beliebten Park anbietet, ist schon jetzt, wo er die Beleuchtungsprobe miterlebt hat, hin und weg von dieser Art der Naturinszenierung.

Eine Tänzerin mit Leuchtkostüm und Harfenklänge auf der Seebühne

Neben den erweiterten Öffnungszeiten von 10 bis 20 Uhr bietet das Herbstfest aber weit mehr als geschmackvolle Beete, Gartenkultur und stimmungsvolle Beleuchtungen. Von Freitag an wird nach Sonnenuntergang eine Tänzerin zu jeder vollen Stunde das Publikum am See in ihrem Leuchtkostüm überraschen. Am Sonnabend um 14 Uhr spielt die Band Three Little Words Jazz rund um den Eingang und im Forum am See, und ebenfalls an diesem Tag spielt Esther Christina Laabs zweimal (15 und 17 Uhr) auf ihrer Harfe. Sie war bereits im Duo auf dem Summerjazz-Festival in Pinneberg mit keltischer Folkmusik zu hören.

Für Kinder haben sich die Organisatoren noch etwas Besonderes ausgedacht: Sonnabend startet um 15.15 Uhr das Laternebasteln, der Laternenumzug mit Musikzug beginnt dann um 17.30 Uhr.

Auch kulinarische Leckerbissen warten auf Genusssüchtige

Außerdem werden im Arboretum zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten wie Kürbissuppe, Glühwein, Torte und Waffeln aufgeboten, und an den Ständen findet sich vielleicht schon das eine oder andere Weihnachtsgeschenk.

Am Sonntag folgen zwei weitere Konzerte: Die Jagdhornbläser treten im dortigen Forum am See um 14 Uhr auf, und um 16 Uhr folgt The Yogi im NDR-Garten mit Gitarren-Rock unplugged.

Das Programm findet sich auf der Homepage www.arboretum-ellerhoop.de.

Einen reduzierten Eintrittspreis von 7,50 Euro bietet das Arboretum für die Nachbarn aus den Ortschaften Ellerhoop, Seeth-Ekholt, Ahrenlohe, Bevern und Borstel-Hohenraden an. Alle übrigen zahlen 9 Euro pro Karte.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg