Kreis Pinneberg. Kritiker des A23-Ausbaus holen Umweltanwalt Wilhelm Mecklenburg an Bord, der schon A20-Ausbaupläne erfolgreich beklagte. Sein Rat.

Für ihren Widerstand gegen den geplanten Ausbau der A23 holte sich die „Bürgerinitiative für umweltfreundliche Mobilität“ in Rellingen jetzt fachliche Unterstützung und Rechtsberatung. Der Pinneberger Umweltanwalt Wilhelm Mecklenburg, der schon die Ausbaupläne der Pinneberger Westumgehung, des Flughafens Lübeck, der A20 und der Fehmarnbeltquerung erfolgreich beklagt hat, stand den 40 BI-Vertretern und betroffenen Anliegern im Rellinger Turnerheim zwei Stunden lang Rede und Antwort.