Kreis Pinneberg

Peter Tschentscher macht Wahlkampf in Elmshorn

Dürfte in Elmshorn auch über seinen Corona-Kurs sprechen: Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher.

Dürfte in Elmshorn auch über seinen Corona-Kurs sprechen: Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher.

Foto: Markus Scholz / dpa

Hamburgs Erster Bürgermeister unterstützt Pinnebergs SPD-Direktkandidat Ralf Stegner im Bundestagswahlkampf.

Elmshorn. Grünen-Spitzenkandidatin Annalena Baerbock ist in Pinneberg aufgetreten, FDP-Urgestein Wolfgang Kubicki hat in Quickborn gesprochen. Nun schickt auch die SPD eines ihrer bundesweit bekannten Schwergewichte zum Wahlkampf in den Kreis Pinneberg: Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher kommt am Mittwochabend nach Elmshorn. Er wird sich mit dem Bundestagskandidaten des Kreises Ralf Stegner unterhalten.

Stegner hat in seinem Format namens PI-Talk in den zurückliegenden Monaten mit allerlei prominenten Sozialdemokraten diskutiert – bislang immer online. Mit dem 55 Jahre alten Arzt Tschentscher möchte er sich nun live unterhalten. Dabei dürfte es nicht nur um den Sonderweg bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie gehen, den der Hamburger Regierungschef ein ums andere Mal gewählt hat – es waren lange die bundesweit strengsten Auflagen bei vergleichsweise niedrigen Infektionszahlen, nun mit der 2G-Option ein besonders liberaler Kurs für Geimpfte. Auch das Zusammenwirken von Hamburg und Schleswig-Holstein wird thematisiert.

Der PI-Talk beginnt am Mittwoch, 8. September, um 19 Uhr am Pott-Carstens-Platz. Elmshorns SPD-Chefin Beate Raudies eröffnet die Veranstaltung, die Juso-Kreisvorsitzende Linja Voges moderiert. In Schleswig-Holstein gilt die 3G-Regel, der SPD-Kreisverband empfiehlt eine Anmeldung per E-Mail an kv-pinneberg@spd.de. Bei schlechtem Wetter (von dem derzeit nicht auszugehen ist), findet der Termin online statt.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg