Kreis Pinneberg

Ein Quantum Trost in den Zeiten der Krise

| Lesedauer: 4 Minuten
Katja Engler
Pastor Harald Schmidt vor der Lutherkirche. Auf der Website seiner Kirche steht eine Oster-Sonderausgabe des Lutherbriefes

Pastor Harald Schmidt vor der Lutherkirche. Auf der Website seiner Kirche steht eine Oster-Sonderausgabe des Lutherbriefes

Foto: Luther-Kirchengemeinde Pinneberg

In der Corona-Krise nutzen viele Kirchengemeinden Videoandachten. Vor Ostern setzen Kirchen jetzt wieder verstärkt auf analoge Angebote.

Kreis Pinneberg.  Digitale Predigten, die die Pastorinnen und Pastoren des Kreises in den vergangenen Wochen ins Netz gestellt haben, sind sicher besser als nichts und für manchen ein gewisser Trost. Aber an den Tagen vor dem Osterfest wünschen sich viele Kirchenmitglieder offenbar mehr. Weil gemeinsame Gottesdienste in den Kirchen bis mindestens 19. April behördlich verboten sind, „wird dieses Hochfest des Glaubens ganz anders gefeiert werden müssen, als gewohnt“, schreibt Karin Johannigmann von der Emmaus-Kirchengemeinde in Elmshorn.

Die Gemeinden in Elmshorn, Pinneberg und anderen Orten des Kreises haben sich überlegt, auf welche Weise Menschen dennoch miteinander in Verbindung kommen können. Abgesehen davon, dass die Seelsorger telefonisch für persönliche Gespräche Zeit haben und sich verstärkt als Ansprechpartner für Hilfesuchende verstehen.

In der St. Ansgarkirche in Elmshorn wird vor dem Altar eine Fotoserie zum Osterfest gezeigt, Karfreitag abgedeckt, Ostersonntag wieder enthüllt und musikalisch interpretiert von Jan Rohloff. Am Karfreitag wird zum großen Spaziergang geladen. An sechs Elmshorner Orten findet zwischen 13 und 18.30 Uhr etwas statt, das mit Lesen, Mitdenken, Dortlassen und Mitnehmen zu tun hat. Die Stationen: Haus der Begegnung (Hainholzer Damm 11), St. Ansgarkirche (Ansgarstr. 54), Kirche St. Mariae Himmelfahrt (Feldstr. 34), Stiftskirche (Kl. Gärtnerstr. 15) und der Friedhof (Friedensallee 30). Mitzubringen sind ein eigener Stift und etwas Zeit. Der Spaziergang soll natürlich unter Einhaltung der geltenden Abstandsregeln vor sich gehen. In der Osternacht vom 11. zum 12. April wird der Link zur Osternachtsfeier pünktlich um Mitternacht online gestellt: www.friedenskirchengemeinde-elmshorn.de. Wie die Osterkerze angezündet wird, das Osterevangelium vorgelesen wird und das Lied „Christ ist erstanden“ erklingt, kann dann von zu Hause aus mitverfolgt werden. Aber jeder kann auch selbst aktiv werden und am Abend vor Ostersonntag eine Kerze in einem sturm- und feuerfesten Glas oder eine Laterne vor die Haustür stellen. Mitglieder der Gemeinde kommen dann nachts vorbei und zünden die Kerze an. Die ganze Aktion läuft kontaktlos.

Wer am Ostersonntag an der Thomas-, der Stifts- oder Nikolaikirche vorbeikommt, darf sich jeder einen bemalten Osterstein mit nach Hause nehmen. Diese hübschen Kiesel, deren Inschriften auf das verweisen, was stärker ist als der Tod, haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den vergangenen Wochen gestaltet. Steine, die nicht mitgenommen worden sind, werden am folgenden Tag in der Stadt verteilt.

In der Bugenhagen-Kirchengemeinde Klein-Nordende wird im Ostergottesdienst begonnen, ein großes Drahtkreuz mit Blumen zu schmücken. Den ganzen Tag über können Gläubige dann draußen vor der Kirche vorbeikommen und auf ihrem Osterspaziergang das Kreuz weiter mit Blumen schmücken. Und die Elmshorner Citykirchenarbeit vermittelt Menschen, die sich einen Anruf wünschen, an Telefonpaten, die eingeladen sind, sich zu melden. Infos: www.citykirchenarbeit-elmshorn.de.

Auch in Pinneberg läuft nichts wie sonst. Während der Öffnungszeiten ist in der Lutherkirche durch die offene Tür tagsüber die Orgel zu hören, abends um 19 Uhr erklingt das Lied „Der Mond ist aufgegangen“. Von Mittwoch an werden vor der Lutherkirche Ostertüten ausgelegt, in denen Gedanken und Gestaltungsideen zu den einzelnen Feiertagen zusammengestellt wurden. Die Luther- und die Heilig-Geist-Kirchengemeinde haben kürzlich eine Sonderausgabe ihres Gemeindebriefes versandt mit einem Vorschlag, wie ein kleiner Ostergottesdienst innerhalb der eigenen vier Wände gefeiert werden kann.

Und auch aus dem Gemeindehaus der Kreuzkirche ist abends Musik zu hören. In vielen Waldenauer und Datumer Fenstern wird zudem zu Ostern ein Hoffnungslicht brennen. Wer in der Pinneberger Christus-Kirchengemeinde anruft, kann am Telefon einer Andacht oder einem Gebet lauschen: 04101/208093 oder 04101/208091.

„Alle Kirchengemeinden bemühen sich, ihre älteren Gemeindemitglieder durch Anrufe, Briefe und kleine Hoffnungsgeschenke zu erreichen“, sagt Pastor Harald Schmidt aus Pinneberg. „Wo es nötig ist, sind alle Gemeinden bereit, Hilfe beim Einkaufen zu organisieren.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg