Pinneberg
Tornesch

Gebühren auf Recyclinghof werden erhöht

 GAB-Chef Jens Ohde und die Recyclinghof-Leiterin Natalie Buthmann.

GAB-Chef Jens Ohde und die Recyclinghof-Leiterin Natalie Buthmann.

Foto: Burkhard Fuchs / HA

Wer Bau- sowie Grünabfälle anliefert, muss seit Jahresbeginn dafür mehr zahlen. Keine Verteuerung bei Grünabfällen und Hausmüll.

Kreis Pinneberg.  Die Entsorgung von Umbau- oder Renovierungsmüll auf dem Recyclinghof der GAB in Tornesch-Ahrenlohe ist mit Beginn des Jahres teurer geworden. Darauf weist die Kreisverwaltung hin. Die Anhebung der Gebühren betreffe vor allem Abfälle, die bei Sanierungen im privaten Bereich anfallen.

Wer etwa alte Fenster, Türen, Wandverkleidungen, Gipskartonplatten, Fußböden, Isoliermaterial, Fliesen, Bauschutt sowie Sanitärkeramik abliefert, zahlt dafür künftig für 100 Liter 10,70 Euro, für 300 Liter 32,10 Euro, für 600 Liter 64,20 Euro und für 900 Liter 96,30 Euro. Mit dieser Anpassung werden laut Kreis die bundesweiten Preissteigerungen für diese Abfälle weitergegeben. Dies hänge mit den zunehmend knappen Entsorgungsmöglichkeiten zusammen, etwa fehlender Deponieraum. Nochmals abweichende Preise werden für schwer zu entsorgende Abfälle wie etwa Teerpappe, Dämmmaterialien oder asbesthaltige Reste genommen.

Die Preise für die Anlieferung von Hausmüll sind dagegen konstant geblieben

Die Preise für die Anlieferung von Hausmüll sind dagegen konstant geblieben. Sperrmüll, Elektroschrott und bestimmte Wertstoffe können weiterhin kostenlos zum Recyclinghof gebracht werden, wobei sich die Anlieferer vorher darüber informieren sollten, was zum Sperr- oder Hausmüll gehört und was dem Bauabfallbereich zugeordnet wird.

Bauabfälle sollten immer separat von anderen Abfallarten angeliefert werden, um eine differenzierte Abrechnung zu ermöglichen. Wer etwa Hausmüll und Bauabfälle mischt, wird den höheren Preis für Bauabfälle zahlen müssen. Die GAB bitte auch darum, auf dem Recyclinghof die Beschriftung der Container zu beachten, um eine Mischung der Abfallsorten zu vermeiden. Jede Nachsortierung koste Geld und führe letztlich zu weiteren Preissteigerungen.

Eine Preissteigerung gibt es auch für die Ablieferung von Grünabfällen

Eine Preissteigerung gibt es auch für die Ablieferung von Grünabfällen. Während Laub, Rasenschnitt und Strauchgut zum gleichen Preis abgerechnet wird, kosten Anlieferungen mit Erdanhaftungen nun drei Euro für 100 Liter, neun Euro für 300 Liter, 18 Euro für 600 Liter und 27 Euro für 900 Liter. Weitere Informationen zur besseren Unterscheidung unter www.pi-abfall.de.