Pinneberg
Pinneberg

Land fördert Kursportal aus Pinneberg weitere zwei Jahre

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (3. v. r.) überreichte am Freitag den Förderbescheid an Maria Seibring (v. l.), Wolfgang J. Domeyer, Hans-Peter Bockelmann, Susan Remé Christin Grabowski und Sandra Gürtler von der VHS Pinneberg.

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (3. v. r.) überreichte am Freitag den Förderbescheid an Maria Seibring (v. l.), Wolfgang J. Domeyer, Hans-Peter Bockelmann, Susan Remé Christin Grabowski und Sandra Gürtler von der VHS Pinneberg.

Foto: Burkhard Fuchs

Wirtschaftsminister überreicht Bescheid über 336.000 Euro Förderung. Landesweites Angebot wurde 2008 in Pinneberg entwickelt.

Kreis Pinneberg/Kiel.  Rund 1,5 Millionen Menschen haben in den vergangenen zwölf Jahren das landesweite „Kursportal“ im Internet genutzt, um sich umfassend über alle hier angebotenen Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren. Jetzt kann das Portal, das die Volkshochschule Pinneberg im Jahr 2008 für ganz Schleswig-Holstein initiiert und gestartet hat, zwei Jahre weiterlaufen. Wirtschaftsminister Bernd Buchholz überreichte am Freitag dem Ersten Vorsitzenden der VHS, Hans-Peter Bockelmann, den Förderbescheid über 336.000 Euro, der die drei Mitarbeiterstellen zwei weitere Jahre finanziert.

„In der heutigen, sich sehr schnell ändernden Berufswelt wird die berufliche Weiterbildung immer wichtiger“, sagte Minister Buchholz. Da biete ein solches für alle Nutzer kostenloses Portal, das zurzeit gut 29.000 Kurse von rund 1000 Anbietern im Programm hat, gute Chancen für Bewerber und Betriebe, Angestellte wie Arbeitgeber, sich einen guten Überblick über die Weiterbildungsmöglichkeiten zu verschaffen. „Das ist ein gutes Instrument auch für Arbeitgeber, um dem Fachkräftemangel in ihrem Unternehmen zu begegnen“, so der Minister.

Angebot und Nachfrage sind ständig gestiegen

Das Angebot und die Nachfrage stiegen ständig weiter, erläutert Projektleiterin Susan Remé. So begann die landesweite Datenbank für alle Weiterbildungskurse im Jahr 2008 mit zunächst 38.000 Zugriffen. Im abgelaufenen Jahr haben mehr als 170.000 Menschen das Portal angeklickt. „Wer hier was sucht, der findet auch was“, sagt der VHS-Vorsitzende Bockelmann über den Erfolg dieses Projekts, das die VHS Pinneberg seinerzeit von den Kollegen aus Hamburg übernommen und für ganz Schleswig-Holstein weiterentwickelt hatte.

Das Erfolgsrezept der Weiterbildungsseite im Internet sei die gute Suchfunktion mit passgenauen Schlagwörtern, damit der Nutzer hier das findet, was er braucht. So kann er gezielt Weiterbildungsmöglichkeiten für eine bestimmte Region suchen und erhält dann beispielsweise 939 Kursangebote für Pinneberg, 509 für Elmshorn und 319 für Wedel. Er kann sich nach bestimmten Branchen erkundigen und so 148 Angebote für Verwaltung, 104 fürs Handwerk, 41 für Tourismus, 59 für Gastronomie oder 48 für Journalismus erhalten. Wer von zu Hause aus im Fernstudium lernen möchte, kann zurzeit aus 440 Kursangeboten wählen. Auch die direkte Verbindung zu den verschiedenen Kursangeboten in einzelnen Kreisen und nach Hamburg ist mit kurzen Klicks möglich.

Drei Teilzeitkräfte arbeiten für das Projekt

Das Kursportal beschreibt den jeweiligen Lerninhalt, Ort, Referenten, Dauer, Kontaktadresse und die Gebühren. Die Anmeldung selbst müsse aber aus rechtlichen Gründen direkt beim Kursanbieter erfolgen, erklärt VHS-Leiter Wolfgang J. Domeyer.

Dafür, dass die Daten im Kursportal ständig auf dem neuesten Stand sind, sorgen die drei Mitarbeiterinnen in Teilzeit Christin Grabowski, Sandra Gürtler und Maria Seibring, deren Arbeitsplätze für weitere zwei Jahre gesichert sind.


www.sh.kursportal.info