Pinneberg
Kurioses

Pinneberg feiert Silvester-Feuerwerk am Reformationstag

Silvester am Reformationstag? Das bislang letzte Neujahrsfeuerwerk in Pinneberg wurde am Abend des 1. Januar 2017 gezündet.

Silvester am Reformationstag? Das bislang letzte Neujahrsfeuerwerk in Pinneberg wurde am Abend des 1. Januar 2017 gezündet.

Foto: Cablesport Arena Pinneberg

Nach zwei Jahren Pause lädt Sebastian Eppinger zum Raketen-Spektakel in die Cablesport Arena. Silvester fällt auf Halloween.

Pinneberg.  Es gibt in Pinneberg eine Tradition, über die andernorts zumindest gestaunt wird. Die Rede ist vom Neujahrsfeuerwerk. Denn das stieg jahrelang einen Tag nach Silvester in den Himmel über der Kreisstadt - wenn woanders längst der Müll verbrannter Böller und Raketen eingesammelt wurde. Dass die Pinneberger diese exklusive Art des Nachfeierns liebten, zeigte sich stets an den Besucherzahlen.

Tausende kamen zum Spektakel in die Cablesport Arena am Stadtwald Fahlt, um bei Glühwein das neue Jahr zu begrüßen. Trotzdem fiel die Party zuletzt wegen organisatorischer Probleme aus. 2019 klappt’s jetzt wieder - aber nicht zum Jahreswechsel. Sondern am Reformationstag, der für einige auch Halloween ist.

Halloween und Silvester an einem Tag

Dass das Spektakel zweimal in Folge am Neujahrstag nicht habe steigen können, bedauere er sehr, sagt Sebastian Eppinger, der die Cablesport Arena am Fahlt leitet. Er bestätigt den neuen Termin. „Wir machen das jetzt zum Saionabschluss.“ Anlass sei zudem Halloween am 31. Oktober. Dann werde alles entsprechend geschmückt.

Um das nicht zum Nulltarif zu habende Spektakel finanziell abzusichern, nimmt er am Reformationstag Eintritt. Wer dabei sein will, zahlt zwei Euro. Verantwortlich für das Feuerwerk wird ein erfahrener und in Pinneberg bestens bekannter Pyrotechniker sein. Tobias Rothe zündete schon am Neujahrstag die Raketen, als es die Party nach der Silvesterparty noch gab.

Wer gut verkleidet ist, kommt günstiger rein

Auf ein aufwendiges Rahmenprogramm wird diesmal verzichtet. Zu den Stars des Halloween am See sollen die Besucher selbst werden. Sie sind angehalten, sich möglichst zu verkleiden. Wer sich entsprechend in Schale wirft, kann an der Kasse auf einen Rabatt hoffen. Los geht es auf dem Gelände der Cablesport Arena am ehemaligen Pinneberger Badesee, über den sich seit nun zwölf Jahren Extremsportler mit ihren Wakeboards und Wasserskiern schleppen lassen, bereits am frühen Nachmittag. Um 13 Uhr werden die Tore der Anlage geöffnet.

„Wir bieten Tagesgerichte und Getränke an“, sagt Eppinger. Er hofft, dass das Wetter mitspielt, weiß aber auch um die Gefahren eines Termins Ende Oktober: „Derzeit gehen wir davon aus, Glühwein auszuschenken.“ Das Feuerwerk beginnt nach Einbruch der Dunkelheit. Hunde sollten angesichts der Knalleffekte zu Hause bleiben.

Sebastian Eppinger hatte noch vor zwei Jahren offen darüber nachgedacht, sich von der Cablesport Arena zu trennen. Da waren ein paar schlechte Sommer vorangegangen. Zuletzt war keine Rede mehr von einem Verkauf. Stattdessen setzt Eppinger, der die Anlage 2013 nach einer Insolvenz seines Vorgängers Peter Schattenfroh übernommen hatte, zunehmend auf Events, etwa Kinovorstellungen im Sommer. Und auf das Pinneberger Neujahrsfeuerwerk – im Oktober.

Halloween-Feuerwerk: Do 31.10., ab 13 Uhr, Cablesport Arena Pinneberg, Burmeisterallee 2, Feuerwerk nach Einbruch der Dunkelheit