Pinneberg
Kreis Pinneberg

Das sind die größten Sommer-Baustellen

Ein Straßenbauer arbeitet an einer neuen Asphaltdecke

Ein Straßenbauer arbeitet an einer neuen Asphaltdecke

Foto: Jan Woitas / dpa

Alle größeren Baustellen,die aktuell laufen und noch 2018 geplant sind, auf einen Blick. Im Sommer ist auch die A 23 an der Reihe.

Kreis Pinneberg.  Achtung Autofahrer, es wird eng: Auf mehreren Bundes-, Landes- und Kreisstraßen wird derzeit fleißig gebaut. Die Folge sind teilweise extreme Behinderungen insbesondere für Autofahrer. Und: Auch in der zweiten Jahreshälfte folgen weitere Maßnahmen, die ebenfalls für lange Staus sorgen werden.

Dass die Sanierungen notwendig sind, zeigt eine Benotung der Kreisstraßen. Laut einer eigenen Bewertung der Kreisverwaltung sind von 95,3 Kilometer Straße, die in den Zuständigkeitsbereich des Kreises fallen, lediglich 9,7 Kilometer in gutem Zustand. Es handelt sich dabei überwiegend um Abschnitte, die erst vor Kurzem erneuert worden sind. 42,3 Kilometer weisen geringe Mängel auf, 33,5 Kilometer Straße müssen mittelfristig erneuert werden. 9,5 Kilometer sind in einem sehr schlechtem Zustand. Dabei handelt es sich insbesondere um einen Abschnitt der Kreisstraße 2 zwischen dem Kreisel Lutzhorn bis zur Ortsdurchfahrt Bokel. Dieser sollte 2018 saniert werden. Weil jedoch das vom Land erwartete Geld nicht fließt, sollen die Bauarbeiter nun erst 2019 anrücken. Auch die Kreisstraße 22 ist im Bereich Uetersen/Tornesch in desolatem Zustand. Hier ist seit Langem ein Neubau vorgesehen. Wann er kommt, ist allerdings unklar.

Aktuell saniert wird die Landesstraße 75 im Gemeindebereich Bokholt-Hanredder, Ortsteil Offenau. Seit dem 4. April werden zwischen den Straßen Kaltenweide und Krittelmoor der Asphaltaufbau der Straße und auch die darunter liegende Frostschutzschicht vollständig ausgebaut und in einer Stärke von 60 Zentimetern wieder neu aufgebaut. Weil die Arbeiter dabei unerwartet auf eine Torflinse gestoßen sind und der Anliegerverkehr den Radweg stark beschädigt, sodass der nun umfassend erneuert werden muss, verlängert sich die Baumaßnahme. Die für Mitte Mai geplante Freigabe wurde auf Mitte Juni verschoben. So lange bleibt dieser Bereich voll gesperrt. Eine weiträumige Umleitung über Groß Offenseth-Aspern ist ausgeschildert. Im Anschluss wird ab Mitte Juni 2018 die L 75 in Barmstedt auf der Pinneberger Landstraße zwischen Moltkestraße und Spitzerfurth bis voraussichtlich Ende Juli saniert.

Die Landesstraße 105 wird seit dem 23. April vom Kreisel am Rosenfeld (Pinneberg) bis zum Kreisverkehr Appen-Etz auf einer Länge von 2,7 Kilometern saniert. Dabei wird die schadhafte Asphaltschicht der Fahrbahn in einer Stärke von circa zwölf Zentimetern abgefräst und wieder neu eingebaut. In einzelnen Abschnitten erfolgt eine Erneuerung bis in eine Tiefe von 60 Zentimetern. Auch der Radweg entlang der Strecke wird gemacht. Obwohl die Arbeiten in drei Teilabschnitte aufgeteilt sind, bleibt der gesamte Bereich bis voraussichtlich zum 16. Juli voll gesperrt. Die Auswirkungen für täglich rund 12.000 Autofahrer sind gravierend. Sie müssen zeitaufwendige und lange Umfahrungen in Kauf nehmen. In Appen kommt es gerade in den Spitzenzeiten zu langen Staus. Autofahrer kritisieren die Ausschilderung.

Auch Elmshorn ist derzeit ein Nadelöhr. Nachdem 2017 die Brücke über die Krückau an der Kreisstraße 23 erneuert und die Umfahrungsroute komplett gesperrt wurde, setzt der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein in diesem Jahr die abschnittsweise Sanierung der Bundesstraße 431 fort. Seit dem 14. Mai laufen die Arbeiten auf dem Teilstück der Hamburger Straße zwischen Steindamm und Hainholzer Damm. Die vierspurige Straße ist in diesem Bereich nur zweispurig befahrbar, was zu Stoßzeiten zu erheblichen Behinderungen führt. Ab Sommer 2019 soll der Bereich zwischen Hainholzer Damm und Adenauerdamm in Angriff genommen werden. Weitere Abschnitte inklusive Westerstraße, Berliner Straße, Holstenstraße, Schulstraße kommen in den Folgejahren dazu. Ein Ende ist für 2025 geplant.

In Wedel wird seit 29. Januar die Bundesstraße 431 zwischen Puttener Weg und der Landesgrenze zu Hamburg saniert. Eine Fertigstellung ist für Mitte August vorgesehen. Die B 431 ist als Einbahnstraße ausgewiesen und kann so lange nur aus Richtung Hamburg befahren werden.

In Pinneberg plant die Stadt, vom 4. bis 24. Juni die Quickborner Straße zwischen der Autobahnauffahrt in Richtung Hamburg und der Elmshorner Straße zur Anbindung der Westumgehung umzubauen. Das wird möglicherweise im Norden der Stadt zu einem Verkehrschaos führen, weil der gesamte von der Autobahn abfließende Verkehr durch das dortige Gewerbegebiet und angrenzende Wohnstraßen geleitet werden muss.

Noch sind nicht alle Aufträge vergeben

Auch der Kreis hat für sein Straßennetz 2018 noch zwei größere Baumaßnahmen geplant. Auf der Kreisstraße 6 soll Anfang Juni für voraussichtlich zwei Wochen zwischen Tangstedt und Hasloh auf drei Kilometer Strecke der Asphalt erneuert werden. Die Kreisstraße 2 erhält auf einem 2,5 Kilometer langen Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr Lutzhorn und der Ortsdurchfahrt Bokel ebenfalls neuen Asphalt. Weil der Auftrag erst kommende Woche vergeben wird, ist der Bauzeitraum noch unklar. Die Arbeiten sollen jedoch im Sommer erledigt werden und voraussichtlich eine Woche in Anspruch nehmen. Für beide Projekte ist eine halbseitige Sperrung erforderlich, eine Baustellenampel regelt den Verkehr. Nachts können die Strecken in beiden Richtungen befahren werden.

Auf der Autobahn 23 müssen die Autofahrer im Sommer wieder ganz tapfer sein. Obwohl bereits 2016 und im Vorjahr der lärmreduzierende offenporige Asphalt (OPA) erneuert wurde, bleibt dieser Bereich auch 2018 nicht ohne Baustelle. In Richtung Hamburg erfolgt zwischen Juli und August eine weitere Überarbeitung des Fahrbahnbelags. Die Baustelle soll zwischen der Anschlussstelle Halstenbek/Rellingen und der Landesgrenze zu Hamburg liegen. Welche Ausmaße diese Sanierung hat und welche Behinderungen damit genau auf die Autofahrer zukommen, war am Donnerstag nicht zu erfahren.

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein will außerdem die Landesstraße 110 sanieren. Betroffen ist die Ortsdurchfahrt Ellerhoop. Der Zeitraum der Bauarbeiten ist zwischen August und Oktober geplant. Genauere Details dazu liegen noch nicht vor. Der Abschnitt zwischen Tornesch und der Autobahn 23, der eigentlich auch dieses Jahr komplett erneuert und in Teilbereichen mit einer lärmmindernden Asphaltbetondeckschicht ausgestattet werden sollte, wird nicht mehr in Angriff genommen, sondern voraussichtlich von Juli bis Oktober 2019.

Eine Übersicht über die Baustellen, finden Sie in der aktuellen Regionalausgabe Pinneberg. Jeden Tag in Ihrem Hamburger Abendblatt.