Pinneberg
Raa Besenbek

Eine Vorkämpferin für mehr Demokratie

Claudine Nierth aus Raa Besenbek, Vorstandssprecherin des Vereins „Mehr Demokratie“

Claudine Nierth aus Raa Besenbek, Vorstandssprecherin des Vereins „Mehr Demokratie“

Foto: burkhard fuchs

Claudine Nierth aus Raa Besenbek erhält das Bundesverdienstkreuz in Berlin. Sie ist Vorstandssprecherin des Vereins „Mehr Demokratie“.

Raa Besenbek/Berlin.  Mit Claudine Nierth (50) aus Raa Besenbek ist jetzt eine Vorkämpferin für direkte demokratische Einflussmöglichkeiten der Bürger mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Dienstag im Schloss Bellevue die langjährige Vorstandssprecherin des Vereins „Mehr Demokratie“ als eine von drei Menschen aus Schleswig-Holstein mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Der Anlass war der 69. Jahrestag des Grundgesetzes, das am 23. Mai 1949 in Kraft getreten ist.

Claudine Nierth, die seit 20 Jahren Vorstandssprecherin des Vereins „Mehr Demokratie“ ist, setze sich für den Ausbau direktdemokratischer Instrumente wie Bürgerentscheide und Volksabstimmungen auf Landes- und Bundesebene ein, heißt es in der Begründung. Sie unterstütze entsprechende Volksinitiativen insbesondere in Hamburg, Schleswig-Holstein und auf Bundesebene. Zudem beriet sie die Enquete-Kommission beim Thema „Stärkung der Demokratie in Österreich“ im Jahr 2015.

Ihr Leitspruch sei, dass „Politik besser wird, wenn die Menschen beteiligt sind“. So erklärte sie im Abendblatt-Gespräch, dass es zu einer Schwächung der Parlamente und einem Demokratie-Defizit und Wahlverdruss in der Bevölkerung führe, wenn immer mehr politische Entscheidungen von nur wenigen Menschen getroffen würden. „Unser Grundgedanke ist, dass jeder Bürger das Recht hat, seine Ideen und Vorschläge vorzubringen, wie das Gemeinwohl bereichert werden kann“, sagt Claudine Nierth, die in einem alten Bauernhaus am Deich lebt.