Pinneberg
Ehrung

Verdienstkreuz am Bande für einen Pinneberger

Der Pinneberger Hans Jochim Meyer erhält das Bundesverdienstkreuz für seine Arbeit für Angehörige psychisch Kranker

Der Pinneberger Hans Jochim Meyer erhält das Bundesverdienstkreuz für seine Arbeit für Angehörige psychisch Kranker

Foto: Horst Ossinger / picture-alliance/ dpa

Hans Joachim Meyer engagiert sich seit mehr als zehn Jahren ehrenamtlich für Angehörige von psychisch Kranken in Hamburg.

Pinneberg. Er setzt sich seit mehr als zehn Jahren für die Belange psychisch Erkrankter und ihrer Angehörigen ein: Für sein ehrenamtliches Engagement erhält der Pinneberger Hans Jochim Meyer nun das Verdienstkreuz am Bande. Die Auszeichnung wird dem Mediziner im Ruhestand im Hamburger Rathaus an diesem Montag von Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks verliehen. Denn in der Hansestadt lenkt Meyer seit 2003 als Vorsitzender die Geschicke des Hamburger Landesverbandes für Angehörige psychisch Kranker. „Als verlässlicher Ansprechpartner hat er vielen Menschen geholfen und durch seine zahlreichen Aktivitäten ihren Anliegen in der Öffentlichkeit eine Stimme gegeben. Dieses Engagement verdient große Anerkennung“, sagt die Senatorin.

Der Landesverband setzt sich für die Interessen der Angehörigen ein, bietet Beratungen an, unterstützt Selbsthilfegruppen und leistet Aufklärungsarbeit. Meyer ist es ein Anliegen, das Hilfsangebot auch im Hamburger Umland bekannter zu machen: „Viele Angehörige psychisch erkrankter Menschen fühlen sich mit ihren Sorgen allein gelassen. Es dauert oft Jahre, bis sie überhaupt erfahren, dass es die Selbsthilfe gibt.“ (krk)

Weitere Infos auf: www.lapk-hamburg.de