Pinneberg
Kreis Pinneberg

Wenn die Weihnachtsbäume wieder brennen

An diesem und am nächsten Wochenende ein häufiges Bild im Kreis Pinneberg: Weihnachtsbäume werden verbrannt

An diesem und am nächsten Wochenende ein häufiges Bild im Kreis Pinneberg: Weihnachtsbäume werden verbrannt

Foto: Benjamin Beytekin / picture alliance / Benjamin Beyt

In vielen Orten im Kreis Pinneberg sorgt die Jugendfeuerwehr für Abfuhr und eine Verbrennfeier mit Glühwein und Würstchen.

Kreis Pinneberg.  Weihnachten ist vorbei, der Baum muss raus: An diesem Wochenende beginnt im Kreis Pinneberg die Tannenbaumabfuhr. In einigen Dörfern übernimmt die Jugendfeuerwehr, gern gegen eine kleine Spende von einem Euro, den Service – und lädt meist zum Verbrennfest ein.

In Borstel-Hohenraden ziehen die Jugendlichen am heutigen Sonnabend von Haus zu Haus. „Wir nutzen die Bäume für unser Biike-Feuer Ende Februar“, so Jugendwart Björn Gräper. Weil dieses jedoch drei Jahre in Folge aufgrund der Witterung entfallen musste, sei für 2018 noch kein Termin festgelegt. „Wir machen das spontan.“ In Bönningstedt sollten die Bewohner die Christbäume bis 9 Uhr am heutigen Sonnabend an die Straße legen. Verbrannt werden sie am 17. Februar im Rahmen des Biikefeuers (18 bis 21 Uhr, An der Bahn). In Prisdorf ist auch am 6. Januar Stichtag. Das dazugehörige Feuer findet am gleichen Tag ab 18 Uhr beim Feuerwehrgerätehaus, Hudenbarg 5, statt. Parallel wird gegrillt, und es gibt kalte und warme Getränke.

Am heutigen Sonnabend können auch die Bürger in Tangstedt ihr „Weihnachtsrelikt“ an die Straße legen. Ab 11 Uhr kommen die Abholer. Die Bäume gehen ab 18 Uhr auf dem Festplatz am Brummerackerweg in Flammen auf. Versprochen wird, dass die Veranstaltung mit Essen und Getränken bei jedem Wetter stattfindet.

In Seeth-Ekholt holt der Feuerwehrnachwuchs am 13. Januar die alten Bäume ab. Sie werden am gleichen Tag etwa gegen 17.30 Uhr verbrannt – und zwar auf dem Mehrzweckplatz bei der Feuerwache an der Schulstraße. In Hasloh ist der 13. Januar Abholtermin. Zwischen 10 und 12 Uhr ziehen die Jugendlichen von Straße zu Straße. Der Scheiterhaufen aus den Bäumen brennt um 18 Uhr an der Pinneberger Straße. In Seester holt die Jugendfeuerwehr am 13. Januar ab 9 Uhr die Bäume ab. Verbrannt werden sie am gleichen Tag ab 15 Uhr am Buswendeplatz Dorfstraße/Scheedeweg. In Seestermühe wird dieser Service ebenfalls am 13. Januar von der Jugendwehr angeboten. Ein Verbrenntermin ist nicht bekannt.

In den 41 anderen Städten und Kommunen des Kreises gilt: Die Gemeinde, Parteien oder der Kreis organisieren die Abfuhr. Erster Termin ist der 8., der letzte am 15. Januar. Alle Daten und die Sammelplätze sind im Internet unter www.pi-abfall.de einsehbar. Der Baum sollte abgeschmückt frühestens einen Tag vor Abfuhr zum Sammelplatz gebracht werden. Kleine Bäume können grob zerkleinert auch in der Bio-Tonne entsorgt werden.