Pinneberg
Kultur

Quickborner Kunsthandwerk für den guten Zweck

Liebevoll gestaltetes Kunsthandwerk aller Art wird am Wochenende zum 32. Mal in Quickborn präsentiert

Liebevoll gestaltetes Kunsthandwerk aller Art wird am Wochenende zum 32. Mal in Quickborn präsentiert

Foto: Burkhard Fuchs

45 Aussteller präsentieren ihre Arbeiten am 22. und 23. Oktober im Bonhoeffer-Gymnasium in Quickborn. Der Erlös guten Zweck zu Gute.

Quickborn.  Dieser Kunsthandwerkermarkt in Quickborn dürfte einer der ältesten in der Region sein. Bereits zum 32. Mal präsentieren dort am kommenden Wochenende (22./23. Oktober) 45 Aussteller ihre zumeist handgefertigten Produkte und liebevoll gestalteten Stücke. Der Erlös aus den Standgebühren und dem Kuchen- und Suppenverkauf kommt jedes Mal einem guten Zweck zu Gute. Im Laufe der Jahre sind rund 50.000 Euro auf diese Weise zusammengekommen.

Vor 27 Jahren kam die Quickbornerin Heinke Mähl auf die Idee, diesen Kunsthandwerkermarkt ins Leben zu rufen. Sie fertigt und arrangiert in ihrer Freizeit liebend gern ganze Sträuße und Bouquets von Kunst- und Seidenblumen an. „Ein Kunsthandwerkermarkt war damals noch Neuland im Kreis Pinneberg“, erinnert sich die Initiatorin an die Anfangszeit, die die Organisation später an ihre Freundin Anne Stolley weitergab. Inzwischen sind Hanne Weber und Brigitte Krogmann für die Veranstaltung verantwortlich.

Auch der Ort des Geschehens hat sich geändert. So präsentierten die Aussteller über viele Jahre im Quickborner Rathaus ihre liebevoll angefertigten Handarbeiten.

Doch das Rathaus platzte bald aus allen Nähten, sodass der Markt in das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium umziehen musste.

Präsentiert werden verschiedenste Handwerksarbeiten aus Keramik, Holz, Glas, Stoff, Leder und Papier. Es werden Malereien, Schmuck und Modedesign sowie Dekoratives für Heim und Garten geboten. Mit Beginn der Vorweihnachtszeit werden auch weihnachtliche Artikel zu sehen sein, kündigen die Veranstalterinnen an. Es wird handbemaltes Porzellan, Kreuzstickarbeiten, Glasbilder für Fensterschmuck, Tiffany-Glasschmuck, Lichtobjekte und sogar Polsterarbeiten geben.

Die Anbieter werden ihre Sachen nicht nur zum Verkauf anbieten. Sie lassen die Besucher auch am Arbeitsprozess teilhaben und zeigen an den Ständen, wie die Produkte entstehen, erklären ihre Vorgehensweise und stellen sich den Fragen der Besucher. Insgesamt wird es 45 Aussteller geben, von denen viele bereits seit Jahren nach Quickborn kommen.

In der Cafeteria bietet die Kirchengemeinde Quickborn-Hasloh wieder Kaffee und Kuchen an. Und der Verein „Quickborn hilft“ lädt die Besucher zu einer leckeren Erbsensuppe ein. Vom Erlös sollen wieder hilfsbedürftige Kinder und die Stadtjugendpflege profitieren.

Der Kunsthandwerkermarkt im Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, Ziegenweg 5, in Quickborn ist am 22. und 23. Oktober jeweils von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.