Pinneberg
Elmshorn

Neue Geräte für den Katastrophenschutz

Neue Rollwagen für THW und Feuerwehr

Neue Rollwagen für THW und Feuerwehr

Foto: Reto Klar

Elf Rollwagen für Unwettereinsätze und zwei Mannschaftstransportwagen wurden an THW und den Kreisfeuerwehrverband übergeben.

Elmshorn.  Der Kreis Pinneberg investiert in den Katastrophenschutz. Für 140.000 Euro wurden elf Rollwagen für Unwettereinsätze und zwei Mannschaftstransportwagen angeschafft. Landrat Oliver Stolz übergab die Geräte kürzlich im Beisein des Vorsitzenden des Ausschusses für Umwelt, Sicherheit und Ordnung, Helmuth Kruse, sowie Vertretern der Kreisverwaltung an das THW und an den Kreisfeuerwehrverband.

Die elf Rollwagen sind mit Pumpen, Stromversorgung, großen Motorsägen, Seilwinden sowie Material zur Dachabdeckung zum Einsatz bei Elementarschäden bestückt. „Auch wenn ich hoffe, diese Geräte nicht im Ernstfall in Aktion sehen zu müssen“, sagt Stolz., „ist die Wahrscheinlichkeit für Elementarschäden im Vergleich zu anderen möglichen Szenarien im Kreisgebiet natürlich relativ hoch. Schön jedenfalls, dass wir mit dieser Beschaffung das Modulkonzept des Kreises weiter vervollständigen.“

Das Modulkonzept ist aus einer für den Kreis Pinneberg durchgeführten Gefahrenanalyse entstanden. In einem zehn Jahre andauernden Beschaffungsprogramm werden unter anderem diverse technische Geräte und Fahrzeuge beschafft, um die Leistungsfähigkeit der Katastrophenschutzeinheiten zu erhalten und zu verbessern.

Neben den Rollwagen und den Mannschaftstransportwagen erhielt das THW auch zwei sogenannte Reaktorerkunder. Mit diesen können bei Unfällen mit radioaktiven, chemischen und biologischen Stoffen Messungen vorgenommen und gefährliche Gase und Flüssigkeiten diagnostiziert werden.