Pinneberg
Halstenbek

Erste Grünpaten nehmen ihre Arbeit auf

Anneke und Martina fällen am Krupunder See einen kleinen Baum

Anneke und Martina fällen am Krupunder See einen kleinen Baum

Foto: Privat / HA

Gemeinde Halstenbek sucht Hilfe bei der Pflege öffentlicher Flächen. Jugendliche des Vereins „Web am See“ legt Blumenwiese an.

Halstenbek.  Anfang des Jahres hat die Gemeinde Halstenbek die Werbung für das Projekt Grünpatenschaften gestartet. Gesucht werden Bürger, die öffentliche Flächen bepflanzen und pflegen. Mit dem Verein „Web am See“ wurde jetzt der erste Pate gefunden. Vereinsvorsitzende Claudia Daffertshofer und die 15 Jugendlichen im Alter zwischen neun und 16 Jahren wollen eine 4000 Quadratmeter große Wiese in ein blühendes Paradies verwandeln.

Die ersten Arbeitseinsätze vor Ort sind bereits erfolgt. So zerlegte die Gruppe zwischen Seegrabenweg und der Vogelschutzzone 40 kleine Bäume und schichtete sie entlang des Zauns zur Vogelschutzzone auf. Auch die Reste des alten Knicks entlang des Seegrabenweges sollen in Kürze ordentlich aufgeschichtet werden, um mehr Platz für die Wiese zu schaffen. Sie soll aus zahlreichen einheimischen Blumenarten bestehen. Die Gruppe wird bei ihren Bemühungen von den Initiatoren des Patenschaftsprojektes, vom Nabu sowie den Gemeindewerken unterstützt.

Doch auch die Gruppe selbst benötigt noch Unterstützung. Gesucht werden Kinder und Jugendliche im Alter ab neun Jahren, die an dem Naturschutzprojekt mitwirken möchten. Die Gruppe trifft sich bei gutem Wetter dienstagsnachmittags am See, bei schlechtem Wetter in der Grundschule Bickbargen. Weitere Infos gibt es bei der Vereinsvorsitzenden unter Telefon 04101/538 84 81 und unter www.krupunder-see.de im Internet.