Pinneberg
Kreis Pinneberg

Frauen kämpfen für eine faire Bezahlung

Quickborns Gleichstellungsbeauftragte Anja Gehling zeigt in einer Ausstellung, dass Frauen in unserer Gesellschaft immer noch benachteiligt werden

Quickborns Gleichstellungsbeauftragte Anja Gehling zeigt in einer Ausstellung, dass Frauen in unserer Gesellschaft immer noch benachteiligt werden

Foto: Burkhard Fuchs

Veranstaltungen in Quickborn und Elmshorn zum Internationalen Frauentag. Ungleiche Bezahlung im Job ist eines der Themen.

Kreis Pinneberg.  Der Internationale Frauentag wird am kommenden Wochenende mit zwei Veranstaltungen im Kreis Pinneberg gefeiert. Im Elmshorner Industriemuseum ist am Freitag, 11. März, ein Lieder- und Kabarettabend. Und in Quickborn gibt es am Sonnabend, 12. März, im Gemeindesaal der evangelischen Kirche in der Ellerauer Straße 2 ein Frauenfest. Mit beiden Terminen gedenken die Veranstalterinnen der internationalen Frauenbewegung, die vor gut 100 Jahren dazu führte, dass sich Frauen das Wahlrecht erkämpfen konnten. In Deutschland wurde es ihnen 1919 nach dem Ersten Weltkrieg gewährt.

Zudem erinnert die Quickborner Gleichstellungsbeauftragte Anja Gehling mit einer Ausstellung im Rathaus an die Ungleichbehandlung von Männern und Frauen, wenn es um ihre Bezahlung geht. „Frauen bekommen im Durchschnitt 22 Prozent weniger Geld als Männer für die gleiche Arbeit“, sagt Gehling. Somit müssten sie fast drei Monate länger, nämlich bis zum 19. März 2016 arbeiten, um denselben Verdienst wie Männer für das Jahr 2015 zu erhalten. Dieser „Equal-Pay-Day“ wird mit Plakaten und Informationen vom 15. bis 22. März im Foyer des Rathauses dargestellt. So bekämen Mädchen meist weniger Taschengeld von ihren Eltern als ihre Brüder. Und die Rente von Frauen sei in der Regel um 60 Prozent niedriger als die der Männer.

Anja Gehling erklärt: Die fortwährende Benachteiligung der Frauen in unserer Gesellschaft sei das Thema dieser Ausstellung, die sich auch mit der Frage beschäftige: „Was ist meine Arbeit wert?“ So kümmerten sich in Pflege, Erziehung und Bildung überwiegend Frauen um Kinder in Kindergärten und Grundschulen sowie alte Menschen in den Pflegeheimen. „Sie arbeiten also in Berufen, in denen der Bedarf in Zukunft immer weiter steigt. Aber es fehlt die Wertschätzung.“

Das Frauenfest am 12. März zum Internationalen Frauentag veranstaltet Gehling wieder zusammen mit dem Diakonischen Werk, der Caritas und dem Frauenring. Von 15 bis 18 Uhr erwartet die Besucher ein leckeres Büfett mit Speisen aus vielen Ländern. Der Internationale Frauenchor der Volkshochschule Tornesch-Uetersen singt. Außerdem gibt’s einen indischen Tanzworkshop. Der Eintritt ist frei.

In Elmshorn steht die Veranstaltung von DGB, IG Metall, Ver.di und GEW unter dem Motto: „Frauenrechte und Asylrechte sind Menschenrechte – eine Zwischenbilanz“. Beginn: 19 Uhr. Der Eintritt ist ebenfalls frei.