Pinneberg
Moorrege

Eine ganze Gemeinde im Karnevalsfieber

Moorreger Karnevalisten feiern Sessionshöhepunkt „Drei tolle Tage“ vom 30. Januar bis 1. Februar in der Mehrzweckhalle An Himmelsbarg.

Moorrege.  Immer eine Woche vor den Jecken an Rhein und Ahr feiern die Moorreger Karnevalisten ihren Sessionshöhepunkt. „Drei tolle Tage“ heißt es vom 30. Januar bis 1. Februar in der Mehrzweckhalle An’n Himmelsbarg, Kirchenstraße 28. „Wir haben ein sehr abwechslungsreiches Programm zusammengestellt“, sagt die Geschäftsführerin Claudia Batschauer.

Wegen des früheren Osterfestes in diesem Jahr und dem davon abhängigen frühen Aschermittag feiern die Moorreger ihre närrische Februarsitzung bereits am Sonnabend, 30. Januar, ab 20 Uhr. Stargast ist der „Singende Kinderarzt“ Timmy alias Dr. Jörg Timmermann.

Bei seinen beiden Auftritten wird der Hamburger „richtig abrocken“, verspricht Pressesprecher Kai Uwe Egger. Treten die Tanzmariechen sonst solo auf, so gibt es während der Närrischen Nacht Darbietungen im Doppelpack von Sina-Marie Schmidt, 16 Jahre, und Michelle Balzer, 15, sowie Tina Stumpenhagen, 21, und Sina Michelle Kiehn, 25.

Vier Vorträge aus der Bütten sowie Sketche sollen zu sehen sein. Einen Auftritt wird Detlev Brüggemann, Leitender Verwaltungsbeamter des Amtes Pinnau, bekommen. Während seiner Zeit als Appener Bürgermeister hatte er bereits im Rahmen der DRK-Veranstaltung „Karneval für Jung und Alt“ einen Auftritt. Der war so gelungen, dass sich die Moorreger an das humoristische Talent des Beamten erinnerten.

Premiere hat eine Tanzgruppe, die jedoch nicht das erste Mal auf der Bühne der Festhalle steht. Die Fünf- bis Zehnjährige der Jungtanzgarde waren unzufrieden mit ihrem Namen. Nach einigen Diskussionen innerhalb der Truppe über einen passenden Namen und dem Okay des Präsidenten Julian Kabel, der die Prunksitzung leitet, benannten sie sich in Weiße Garde um. Zusammen mit der Roten Garde der Zwölf- bis 15-Jährigen und der Blauen Garde der über 16-Jährigen repräsentieren die Jüngsten damit die drei Vereinsfarben der Karnevalisten. Apropos Tanz: Das Männerballett darf nicht fehlen. Die Herren im Tütü wollen unterwegs sein „In einem unbekannten Land“.

Verliehen wird der Orden „Wider den Ärger“. Der Träger des vergangenen Jahres, der Uetersener Rechtsanwalt und Notar Joachim Henningsen, hält die Laudatio. Immer abwechselnd geht der Preis an ein Vereinsmitglied sowie einem dem jecken Treiben zugetanen Bürger. Diesmal ist also wieder ein Karnevalist an der Reihe. Das Programm soll gegen 23 Uhr enden. Anschließend sorgt DJ Stumpi für die passende Tanzmusik.

Es folgt am Sonntag, 31. Januar, von 15 Uhr an die KinderKarnevalsKostümeFete. Für viele der jungen Teilnehmer an der KiKaKoFe dürfte die Polonaise vorbei an der scheinbar sich nicht leerenden Wanne mit Bonbons der Höhepunkt sein. Für Animation werden die „JoJos“ sorgen, die bereits bei früheren Feten für beste Laune sorgten. Zudem muss ein neues Kinder-Prinzenpaar gekürt werden.

Hans-Joachim Fix spielt „Opa und Enkel“

Ein erfahrener Sitzungsleiter ist bei der KiKaKoFe Thorsten Hanke ebenso wie Kurt-Uwe Heidecke bei der Seniorenpunksitzung, die am Montag, 1. Februar, um 16 Uhr beginnt. Noch einmal zeichnet Timmy für gute Stimmung verantwortlich, jedoch mit einem deutlich anderen Programm als während der Sonnabend-Sitzung. Bärbel Gröschke, die zusammen mit ihrem Mann Jochen als Prinzenpaar Jochen I. und Bärbel II. an der Spitze der 52. Session steht, steigt als „Prinzessin“ in die Bütt. Amüsant dürfte der Sketch „Opa und Enkel“ von Hans-Joachim Fix, rheinische Frohnatur und ehemaliger Vorsitzender der Tornescher Schützen, mit dem hoffnungsvollen Nachwuchstalent der Moorreger Karnevalisten, Tobias Hecht, werden.

Karten für die Närrische Februarsitzung (ab 16 Euro) und die Seniorensitzung (sechs Euro) können bei Bärbel Gröschke unter Telefon 04122/826 59 oder per E-Mail (karten@moorreger-karnevalisten.de) reserviert werden. Die Tickets zu sechs Euro für die KiKaKoFe gibt es nur an der Kasse.