Pinneberg
Bönningstedt/Kiel

Bönningstedter baut in Wohnung Drogen an

In der Kieler Wohnung eines Mannes aus Bönningstedt stießen Ermittler der Kripo auf eine professionelle Hanfplantage

In der Kieler Wohnung eines Mannes aus Bönningstedt stießen Ermittler der Kripo auf eine professionelle Hanfplantage

Foto: Oliver Berg / dpa

In seiner Kieler Wohnung züchtete der 31-Jährige Cannabispflanzen. Kieler Kripo kam dem Bönningstedter Drogenhändler auf die Schliche.

Bönningstedt/Kiel.  Die Polizei hat einen 31 Jahre alten Drogenhändler aus Bönningstedt festgenommen. Der Mann stellte das Rauschgift, das er verkaufte, selbst her. Er hatte dazu in einem Mehrfamilienhaus in der Landeshauptstadt Kiel eine Wohnung angemietet, die allein der Aufzucht der Pflanzen diente.

Die Ermittlungsgruppe Rauschgift der Kieler Kriminalpolizei war in diesem Fall gemeinsam mit ihren Kollegen aus Pinneberg tätig. Den Anfangsverdacht des Anbaus von Betäubungsmitteln gegen den Bönningstedter konnten die Ermittler erhärten, nachdem sie die Internetaktivitäten des 31-Jährigen unter die Lupe nahmen. Dabei stießen sie auf diverse Bestellvorgänge bei einem ausländischen Online-Versandhandel. Dort hatte der Mann unter anderem Cannabis-Setzlinge bestellt.

Bei der richterlich angeordneten Durchsuchung der Wohnung an der Chemnitzstraße in Kiel stießen die Ermittler auf eine professionelle Hanfplantage mit 200 erntefähige Marihuana-Pflanzen. Daraufhin statteten Fahnder der Kripo Pinneberg dem Bönningstedter an seiner Arbeitsstelle in Hamburg einen Besuch ab und nahmen ihn dort vorläufig fest. Der 31-Jährige wird sich später vor Gericht verantworten müssen.