Pinneberg
Rellingen

30-Jährige bei Messerangriff lebensgefährlich verletzt

Polizei Itzehoe geht von versuchtem Tötungsdelikt aus. Der mutmaßliche Täter wollte sich nach der Tat offenbar selbst das Leben nehmen.

Hamburg.  Am Sonnabendmittag kam es in einer Wohnung in Rellingen (Kreis Pinneberg) zu einem versuchten Tötungsdelikt, wie die Polizei Itzehoe mitteilte. Demnach soll ein 33-Jähriger im Zuge eines Streits eine Frau mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. Anschließend wollte der mutmaßliche Täter sich offenbar das Leben nehmen, er verletzte sich selbst lebensgefährlich.

Das Opfer konnte sich nach dem Angriff noch aus dem Haus retten, Zeugen fanden die Frau und alarmierten die Polizei. Der 33-Jährige und das 30 Jahre alte Opfer wurden in ein Krankenhaus gebracht. Hintergründe und Motiv der Tat sind bisher noch unklar. Mordkommission und Staatsanwaltschaft in Itzehoe haben die Ermittlungen übernommen.