Pinneberg
Quickborn

Benefizaktion: 10.000 Euro für die Forschung

Das Sieger-Team des Charity-Cups: Werner Volckmann, Annett Behrendt, Ute Schwarz und Bernd Gerdes (v.l.)

Das Sieger-Team des Charity-Cups: Werner Volckmann, Annett Behrendt, Ute Schwarz und Bernd Gerdes (v.l.)

Foto: Jörg Loheide / Loheide

80 Golfer spielten am vergangenen Sonntag Golf für den guten Zweck. Trauriger Anlass war der plötzliche Tod von Niklas Braack.

Quickborn. Für einen guten Zweck spielten am vergangenen Sonntag 80 Golfer beim Niklas-Braack-Charity-Golfcup auf der Anlage des Golf-Clubs An der Pinnau in Quickborn-Rentzel. Unter den 40 weiteren Gästen befanden sich auch bekannte Gesichter wie NDR-Moderator Hinnerk Baumgarten, HSV-Reformer Ernst-Otto Rieckhoff sowie die ehemaligen HSV-Volleyballspieler Frank Mackerodt und Christoph Schieder.

Trauriger Anlass des Turniers war der plötzliche Tod des 18 Jahre alten Niklas Braack im Oktober (das Abendblatt berichtete). Der Schüler und leidenschaftliche Golfer starb an einem Riss der Aorta in Folge einer unerkannten Bindegewebserkrankung. Trotz vorheriger Symptome und mehrerer Untersuchungen konnte die Erkrankung, unter der Braack vermutlich litt, nicht rechtzeitig diagnostiziert werden.

Um an Braack zu erinnern, die Forschung und Arbeit des Universitären Herzzentrums im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) zu unterstützen und anderen Betroffenen zu helfen, riefen Niklas’ Eltern, Gabi und Hauke Braack, und seine Schwester Nina zu der Spendenaktion auf. Insgesamt konnten bislang schon 10.000 Euro gesammelt und, stellvertretend für das UKE, an Professor Sebastian Debus übergeben werden. Der Erlös fließt in das Forschungsprojekt „Früherkennung und neue Therapiestrategien bei Aorten-Erkrankungen“.

Zukünftig soll der Charity-Cup jedes Jahr stattfinden. Weitere Spenden sind auf das Sonderkonto der Haspa, Iban-Nummer DE36 2005 0550 1009 8108 03, möglich.