Pinneberg
Barmstedt

Verkehrsbehinderungen durch Kanalbauarbeiten

Bis zum Jahr 2026 saniert der Abwasserzweckverband das Kanalnetz in Barmstedt für rund 25 Millionen Euro (Symbolbild)

Bis zum Jahr 2026 saniert der Abwasserzweckverband das Kanalnetz in Barmstedt für rund 25 Millionen Euro (Symbolbild)

Foto: Andreas Burgmayer

Das Niederschlagswasserkanal am Regenrückhaltebecken am Küsterkamp wird erneuert. Die Arbeiten werden mehrere Monate andauern.

Barmstedt. Der Abwasserzweckverband (azv) Südholstein erneuert von dieser Woche an den Niederschlagswasserkanal am Regenrückhaltebecken am Küsterkamp. Die Arbeiten werden voraussichtlich im Oktober abgeschlossen. Während der Baumaßnahme sind die Grünflächen rund um das Regenrückhaltebecken für Fußgänger und Radfahrer zeitweise gesperrt. Im weiteren Verlauf der Arbeiten ist auch mit Behinderungen des Autoverkehrs vor allem im Kreuzungsbereich Am Markt-Reichenstraße-Chemnitzstraße zu rechnen.

„Der vorhandene Kanal stammt zum Teil noch aus dem 19. Jahrhundert und muss dringend erneuert werden“, sagt Jan Rogge, Projektleiter beim azv. Das Kommunalunternehmen nutzt die Gelegenheit, den Trassenverlauf des Kanals zu optimieren und Rohre mit einem deutlich größeren Durchmesser zu verlegen.

Die Erneuerung des Kanals ist Teil eines Gesamtsanierungskonzepts: Bis zum Jahr 2026 saniert der azv das Regen- und das Schmutzwasserkanalnetz in Barmstedt für insgesamt rund 25 Millionen Euro. Alle Baumaßnahmen werden mit der Stadt und den Stadtnetzen Barmstedt koordiniert und abgestimmt.