Pinneberg
Bönningstedt

Falsche Polizisten versuchen abzukassieren

Zwei angebliche Polizisten in Zivil haben versucht, eine Autofahrerin abzuzocken

Zwei angebliche Polizisten in Zivil haben versucht, eine Autofahrerin abzuzocken

Foto: Patrick Pleul / dpa

Sie gaben sich als Zivilpolizisten aus und versuchten, eine Autofahrerin auf der A 7 abzuzocken – vergeblich. Die Polizei sucht Zeugen.

Bönningstedt. Zwei angebliche Polizisten in Zivil haben am Dienstag vergeblich versucht, auf der A 7 eine Autofahrerin abzuzocken. Die 37-Jährige war gegen 6 Uhr Richtung Hamburg unterwegs, als sie von zwei Männern in einem Mercedes Coupé mithilfe einer Polizeikelle zum Anhalten auf dem Rastplatz Bönningstedt aufgefordert wurde. Hier forderten sie die Papiere und wollten eine Strafe für zu schnelles Fahren in zweistelliger Höhe kassieren.

Der 37-Jährigen kam die Angelegenheit merkwürdig vor, sie fragte nach einem Dienstausweis. Ihr wurde daraufhin auch ein angeblicher Ausweis der Landespolizei Schleswig-Holstein gezeigt, was die Frau allerdings nicht überzeugte. Sie verweigerte die Zahlung und forderte die angeblichen Beamten auf, ihr alles schriftlich nach Hause zu schicken. Die beiden Männer verließen daraufhin den Kontrollort – die Frau fuhr zur Polizei.

Wie sich herausstellte, war das Bauchgefühl der Dame richtig, denn es handelte sich nicht um Polizeibeamte. Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben: beide etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß, einer etwa 30 Jahre alt, schlank, durchtrainiert, kurze braune Haare, graue Augen, Schnurrbart, goldener Ohrring links, komplett in schwarz gekleidet und eine schwarze Sonnenbrille in den Haaren. Er sprach akzentfreies Deutsch.

Der zweite Mann ist Mitte 20, leicht dicklich, blonde kurze Haare, helle Augen, leicht rotbäckig, schwarze Jacke, schwarzes T-Shirt, blaue Jeans, er trug eine Gürteltasche von Eastpack und wirkte sehr schüchtern. Er trug einen Siegelring am kleinen Finger der linken Hand. Das Hamburger Kennzeichen des schwarzen Mercedes Coupés hatte zwei Buchstaben und vier Ziffern. Die hintere Scheibe war getönt. Die Kripo ermittelt nun wegen Amtsanmaßung. Wer Hinweise auf Täter und Fahrzeug geben kann oder wem Ähnliches passiert ist, melde sich bei der Kripo unter 04101/20 20.