Pinneberg
Finanzen

Quickborns Schulden verdoppeln sich bis 2018

Foto: Andreas Gebert / dpa

Das Land Schleswig-Holstein genehmigt den Haushalt des Stadt Quickborn trotz arger Finanzprobleme - und schaut künftig ganz genau hin.

Quickborn.  Das Innenministerium hat jetzt den Haushalt der Stadt Quickborn genehmigt. Dabei mahnte das Land jedoch an, „dass die dauerhafte Leistungsfähigkeit der Stadt Quickborn nicht gegeben ist.“ Die Verschuldung, die zurzeit bei 45 Millionen Euro liegt, steige bis Ende 2018 auf 89 Millionen Euro. Dies sei eine gefährliche Entwicklung, warnt das Ministerium und hat vorsorglich die verpflichtenden Ausgaben für das Folgejahr von 20,6 Millionen auf zwölf Millionen begrenzt.

Hauptgrund für den starken Anstieg der Verschuldung ist der enorme Aufwand für Schulbauten und Sportstätten. So hat Quickborn laut Fachbereichsleiter Burkhard Arndt seit 2007 rund 40 Millionen Euro in den Neubau und die Sanierung des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums, der Comenius-Schule und der Grundschule Mühlenberg sowie zweier Sporthallen investiert. Bis 2018 sollen weitere 18 Millionen Euro in das Elsenseegymnasium investiert werden. Für das Geld seien also Werte geschaffen worden, sagt Arndt.

Gleichwohl müsse Quickborn aufpassen, dass die Verschuldung nicht überhand nimmt, warnt das Land. So stieg die Summe der Bankkredite bis Ende 2018 im Vergleich zu 2011 um 76 Prozent. Jeder Bürger stecke dann mit durchschnittlich 4237 Euro in der Kreide, fast doppelt so tief wie zurzeit, da es 2169 Euro je Bürger sind.

„Vor dem Hintergrund der nicht gegebenen dauerhaften Leistungsfähigkeit der Stadt habe ich die Genehmigung des Gesamtbetrages der Kredite für Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen nur unter Zurückstellung von erheblichen Bedenken genehmigt“, heißt es in dem Schreiben aus Kiel. „Die bisherigen Anstrengungen der Stadt Quickborn zur Haushaltskonsolidierung sind im Verhältnis zu den erwarteten Defiziten nicht ausreichend, um auch zukünftig die Umsetzung aller geplanten investiven Maßnahmen gewährleisten zu können.“

Die Stadt werde nicht umhin kommen, die Hebesätze für die Grund- und Gewerbe sowie die Hundesteuer anzuheben. So liegt Quickborn mit einem Hebesatz von 320 Punkten bei der Grundsteuer B und 320 Punkten bei der Gewerbesteuer zum Teil weit unter den Sätzen vergleichbar großer Städte in Schleswig-Holstein.