Pinneberg
Info

Seit 50 Jahren werden hier Proben untersucht

Das HNL (Hansa-Nord-Labor) existiert seit 1964, zunächst als Nord-Labor. Bis vor 15 Jahren war Professor Ernst-Hermann Ehlers Geschäftsführer, seitdem ist es Manfred Hase. 2005 übernahm die Firma den Hamburger Konkurrenten Hansa-Bau-Labor und gab sich den neuen Namen Hansa-Nord-Labor.

Forschung und Beratung kamen später als weitere Geschäftszweige hinzu, 2012 eröffnete ein Büro in Kelsterbach, 2013 ein Labor in Wuppertal und 2014 eins in Aschaffenburg. Daraufhin folgte die Umbenennung in HNL.

Das Labor beschäftigt 60 Menschen, darunter Ingenieure, Baustoffprüfer, Verwaltungsangestellte und Aushilfen.