Pinneberg
Hochschule

Nordakademie in Elmshorn eröffnet ihre neuen Räume

Foto: Arne Kolarczyk / Arne kolarczyk

Der Campus wächst: Die Nordakademie in Elmshorn hat fünf Millionen Euro in den Bau zweier Hochschulneubauten investiert. Nun sind die Wohnungen für Studenten, Büros und Forschungsräume bezugsfertig.

Elmshorn. Die Nordakademie in Elmshorn eröffnet an diesem Mittwoch ihre beiden Hochschulneubauten mit Vorlesungsräumen, IT-Funktionsräumen, Büros und 46 hochschuleigenen Studierendenwohneinheiten auf dem Gelände der privaten Fachhochschule an der Köllner Chaussee.

Nach einem Jahr Bauzeit ist der Campus damit um ein vierstöckiges, 2000 Quadratmeter großes Seminargebäude und ein dreistöckiges, 575Quadratmeter großes Haus mit einer Modellfabrik gewachsen. In dieser können Studierende der Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik und des seit Oktober neu angebotenen Studiengangs Angewandte Informatik Experimente vornehmen. Die Kosten für das Projekt betragen rund fünf Millionen Euro, die aus Rücklagen der Hochschule finanziert werden. Träger der Hochschule ist eine gemeinnützige Aktiengesellschaft, an der 60 Kooperationsunternehmen sowie der Arbeitgeberverband Nordmetall beteiligt sind.

Georg Plate, Vorsitzender des Vorstandes der Nordakademie, wird die Gäste begrüßen, zu denen Landesbildungsministerin Kristin Alheit (SPD) und Thomas Lambusch, Präsident des Nordmetall-Verbandes der Metall- und Elektroindustrie, gehören. Beide werden eine Festrede halten. Darauf folgen Worte von Bürgermeister Volker Hatje und dem AStA-Vorsitzenden Broder Heepmann. Vor der Schlüsselübergabe informiert Stefan Behringer, Präsident der Nordakademie, über Lehre und Forschung in den Neubauten.