Pinneberg
Kreis Pinneberg

Zauberwandern, Höhlenbau und Hansapark

Von der Bowlingnacht bis zum Harzurlaub – der Kreisjugendring hat für die Sommerferien noch viele tolle Angebote im Programm

Kreis Pinneberg. Endlich Ferien! Ausschlafen, gemeinsam was unternehmen. Langeweile kommt bestimmt nicht auf. Zahlreiche Vereine, Organisationen sowie Privatpersonen im Kreis haben sich für die Sommerferien ein vielfältiges Programm überlegt.

Allein der Kreisjugendring Pinneberg (KJR) hat 65 verschiedene Angebote für jedes Alter mit 1800 Plätzen auf die Beine gestellt. Etwa 100 Ehrenamtliche stehen als Betreuer für die Ausflüge und Aktionen bereit. „Wir wollen den Kindern in den Ferien etwas bieten, das sie sonst so nicht erleben können. Etwas außergewöhnliches, von dem sie nach den Ferien ihren Freunden in der Schule erzählen können“, sagt Geschäftsführer Ingo Waschkau.

Eine besonders aufregende Nacht können Sechs- bis Achtjährige beim Zauberwandern erleben. Alle Kinder, die sich gern einmal draußen in der Nacht verzaubern lassen wollen, sollten sich hier schnell anmelden! Nach einem Abendessen in der Jugendbildungsstätte in Barmstedt brechen alle gemeinsam auf zu einer Nachtwanderung auf, um sich auf die Suche nach der verloren gegangenen Süße zu machen. Dabei begegnen die Kinder Zauberer, Feen und Kobolden. Hoffentlich werden die jungen Abenteurer mit dem Rezept zurückkehren, mit dem sie Süßigkeiten herstellen können.

Den älteren Nachtschwärmern empfiehlt Waschkau die Bowlingnacht. Zwölf- bis 15-Jährige dürfen solange bowlen, wie es ihnen gefällt und dabei gute Musik hören, Essen und Getränke inklusive. Es wird gemeinsam gegrillt und in der Bowlingbahn „Rock`n Bowl“ in Elmshorn übernachtet. Also: Schlafsack, Decke und Isomatte mitbringen.

Wer Lust hat, im Wald eine Höhle zu bauen, nachts im Wald zu zelten und ein Lagerfeuer zu machen, sollte sich den Programmpunkt „Höhlenbau im Wald“ genau ansehen. „Mit einer Gruppe Acht- bis Zwölfjähriger verbringen wir zwei Tage in den Grelckschen Tannen bei Lutzhorn“, sagt Waschkau. Das Boccia-Spiel wird eingepackt, ansonsten bleibt viel Zeit für die Kids, diese nach ihren Vorstellungen zu gestalten.

Wer länger verreisen möchte, hat die Möglichkeit mit dem KJR zehn Tage lang den Harz bei Clausthal-Zellerfeld zu erkunden. „Die Gruppe wohnt in einem Haus, in dem früher schon die Bergarbeiter gewohnt haben“, sagt Waschkau. Die Kinder (zehn bis 13 Jahre) können im Bergsee baden, am Lagerfeuer sitzen, Fußball und andere Spiele spielen, basteln, Bergwerke und Höhlen erkunden und Spaß haben.

Wer nicht so lange von zu Hause wegbleiben möchte, den sprechen vielleicht die Tagesausflüge in verschiedene Freizeitparks wie Tolkschau, Heidepark, Hansapark oder Serengeti-Park mehr an. Waschkau: „Wir holen die Kinder nicht nur in Barmstedt an der Jugendbildungsstätte mit dem Bus ab, sondern auch vom ZOB in Elmshorn und vom Bahnhof in Pinneberg.“ Alle Programmpunkte mit Preisen, Altersbegrenzungen, Kosten, Zeiten sind auf der Internetseite www.kjr-pi.de unter „Aktion Ferienpass" aufgelistet.

Wer für die Ferien noch was Spannendes zum Lesen sucht, den könnte der FerienLeseClub interessieren. Viele Stadtbüchereien, etwa in Elmshorn, Schenefeld und Pinneberg, beteiligen sich an der landesweiten Aktion. Teilnehmen können alle Kinder, die nach den Ferien mindestens in die fünfte Klasse gehen. Wer es schafft, in den Sommerferien mindestens ein Buch zu lesen und auch noch drei Fragen beantworten kann, erhält eine Urkunde. Die Leistung kann von Lehrern im Zeugnis positiv bewertet werden. Zudem nehmen die Kinder an einer Verlosung teil.