Polizei erklärt zwischen 2010 und 2014 die Region fünfmal zur geheimen Sonderzone, um Einbrecher jagen zu können. Der normale Bürger sei davon nicht betroffen, so Polizeidirektionsleiter Anderes Görs.

Kreis Pinneberg. Als Hamburgs Polizei im Januar 2014 zentrale Stadtteile für mehrere Tage zum Gefahrengebiet erklärte, war der Protest groß. Eine von der Innenbehörde eingesetzte Arbeitsgruppe rügte später unter anderem die unzureichende Information der Öffentlichkeit. In Schleswig-Holstein wird die Bevölkerung über derartige Maßnahme überhaupt nicht informiert: Zwischen 2010 und 2014 war der gesamte Kreis Pinneberg fünfmal zum Gefahrengebiet erklärt worden, damit die Polizei Jagd auf Einbrecherbanden machen konnte.