Wedel

SC Rist am Boden - Traum vom Halbfinale ist geplatzt

Alle Zuversicht, alles Hoffen und Daumendrücken hat nichts genützt.

Wedel . Die Basketball-Herren des SC Rist haben den Einzug ins Play-off-Halbfinale der 2. Bundesliga Pro B verpasst. Die Spieler waren tief enttäuscht, aber auch viele der 650 Zuschauer, die in der Steinberghalle das 53:68 (27:38) gegen die BG Illertal/Weißenhorn aus Bayern in der entscheidenden Viertelfinalpartie miterlebt hatten. Die Saison ist für die Wedeler damit beendet.

Ausgerechnet an dem Tag, als es darauf ankam, hat es für die Wedeler Korbjäger also nicht mehr gereicht. Es wäre der größte Erfolg in der jüngeren Vereinsgeschichte gewesen, vergleichbar mit der Zeit der Saison 1987/88, als das damalige Rist-Team in die 1. Bundesliga hätte aufsteigen können, aus finanziellen Gründen aber verzichtete. Die Leistung der Gastgeber war schwach, die Korbausbeute auch. Lediglich 53 Punkte in einem Herrenspiel, das gibt es auf diesem Niveau selten. Kapitän Harold August Johnston, dessen Mannschaft sehr verkrampft agierte, sagte: "Der Gegner hat sehr variabel verteidigt und uns damit das Leben schwer gemacht." Trainer Sebastian Gleim: "Kompliment an unsere Fans, die uns großartig unterstützt haben. Die Akkus waren aber einfach leer."