Info

Nur jede zweite Waldohreule erreicht das zweite Lebensjahr

Die Waldohreule (Asio otus) ist eine der am häufigsten vorkommenden Eulenarten in Mitteleuropa. Ihr Verbreitungsgebiet reicht von Großbritannien und Irland über Eurasien bis nach China, in die Mongolei und nach Japan. Auch in Nordafrika, auf den Azoren und den Kanaren sowie im Süden Kanadas und in den nördlichen und mittleren Teilen der USA ist die Waldohreule verbreitet.

Waldohreulen haben eine durchschnittliche Körperlänge von 36 Zentimetern, die Spannweite liegt im Durchschnitt bei 95 Zentimetern. Männliche Waldohreulen wiegen zwischen 220 und 280 Gramm, die Weibchen bringen 250 bis 370 Gramm auf die Waage.

Die großen Federohren kennzeichnen diese Eulenart. Für die besondere Hörleistung der Tiere ist indes der auffallende Gesichtsschleier, die kranzförmige Einfassung des vorderen Kopfes durch besonders geformte Federn, zuständig. Der Schleier leitet die Schallwellen zu den Ohren.

Die Greifvögel ernähren sich in freier Wildbahn in erster Linie von Mäusen und kleine Singvögeln.

Nur 50 Prozent der Jungtiere, sogenannte Ästlinge, erreichen das zweite Lebensjahr. Das bisher festgestellte Höchstalter von Waldohreulen ist 28 Jahre. Sie sind nicht vom Aussterben bedroht.